[Rezi] Frisch gebissen (Chicagoland Vampires Bd.1) von Chloe Neill

© Egmont Lyx
Frisch gebissen von Chloe Neill



Original Titel: Some Girls Bite
Erscheinungsdatum: 09.06.2011
Seitenzahl: 433 Seiten
Serie/Band: Chicagoland Vampires Bd. 1
Preis: 9,95 € (TB) / 8,99 € (Ebook)
ISBN/ASIN: 978-3802583629
Verlag: Egmont Lyx
Übersetzt von: Marcel Bülles

Links:

Huhu :=) wieder eine neue Rezi von mir. Das hier ist das vierte und damit letzte Buch im Monat Januar. Eine neue Reihe die mir gut gefällt und an der ich auch dranbleiben will.



Die Studentin Merit wird nachts auf dem Campus von einem Vampir angefallen und schwer verletzt. Kurz darauf taucht ein zweiter Vampir auf, der ihr das Leben rettet, indem er sie selbst in eine Unsterbliche verwandelt. Merit ist zunächst wenig begeistert über ihr neues Dasein als Blutsaugerin. Doch als sie ihren “Retter” zur Rede stellen will, erfährt sie, dass es sich bei ihm um den mächtigen Ethan Sullivan von Haus Cadogan handelt. Die Vampire erwarten von ihr, dass sie sich als Dank für die Rettung Sullivan unterwirft und in den Dienst seines Hauses tritt. Darauf hat Merit allerdings nicht die geringste Lust. Auch wenn der gut aussehende Ethan ihr Interesse weckt …
Das Cover gefällt mir ganz gut, die Schriftauswahl und die Schnörkel an der Seite gefällt mir, auch wenn ich mir das Cove etwas weniger düster gewünscht hätte.
Besonders gefallen mir in diesem Buch die einzelnen Kapitel, diese starten immer mit einer stilisierten Rose und einem frechen Untertitel.
 Das Buch war im ganzen ganz anders als ich es erwartet hatte. Ich hatte mir von der Handlung etwas in Richtung Black Dagger oder der Reihe von Lara Adrian erwartet - heiße Typen, Seelengefährten, Erotik usw. Das war hier überhaupt nicht der Fall, und obwohl bzw. genau weil dies hier nicht gegeben war hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es weicht von den Reihen ab die ich bisher gelesen habe. 
Schon allein wegen den Charakteren: 
Merit - frischer Vampir, das nicht freiwillig und daher keinen Bock auf die Vampirsache, ihren neuen Meister und Lehnsherren Ethan kann sie sowieso nicht leiden. Sie hat Probleme mit ihrer menschlichen Familie (so einen Vater möchte ich auch nicht) und hat nur halt bei ihrer Mitbewohnerin und ihrem Großvater.
Ethan Sullivan - Meistervampir des Hauses Cadogan - arrogant, herablassend und herrisch. Merit geht ihm mit ihrer trotzigen Art gehörig auf die Nerven.
Mallory - Merits Mitbewohnerin, süß, scharfsinnig mit tollem Humor und Merits große Stütze
Ich liebe sie alle :=) sie passen toll zueinander.

Tja, Merit ist wie gesagt nicht so glücklich über ihre Wandlung, die sie mehr oder weniger einem Serienmörder zu verdanken hat. Stur wie sie ist wirft sie ihr Empfangskomitee erst mal ruck zuck aus dem Haus. Nichts desto trotz muss sie sich mit ihrem neuen Leben arrangieren, sie gehört nun als eine von zwölf neuen Gewandelten zu einem der zwölf Vampirhäuser Chicagos - zum Haus Cadogan und deren Meistervampir Ethan - ausgerechnet dem Haus das als eines der wenigen noch direkt aus der Vene trinkt und daher nicht unbedingt beliebt ist.
Sie hat mit einer ganzen Menge vampirischen Nebenwirkungen zu kämpfen, von Sonnelichtallergie bis hin zur sich verändernden Augenfarbe. Mit diesen ganzen Sachen und ihrer Wandlung an sich hadert sie ziemlich lange, einerseits ganz gut denn dieses ganze ""Hurrah ich bin ein Vampir" und die schnelle Akzeptanz in manchen Büchern dieses Generes finde ich doch oft unverständlich - schließlich ändert sich dadurch ein ganzes Leben. Anderer Seits musste ich manchmal denken: "Mensch Merit ist gut jetzt, benimm dich und tritt ihnen in den Arsch, du bist Vampir!".
Die Mischung ist aber gut.
Besonders interessant fand ich auch den Kodex nach dem die Vampire leben, sowie die Kampftechniken der Vampire, Katas und Katanas bestehend aus asiatischen Kampfsportarten und japanischen Schwertern - cool oder? Natürlich haben die Vampire auch ihre eigenen magischen Fähigkeiten, das ganze ist auch sehr auf Ehre und Respekt ausgerichtet.
Das alles in Kombi mit der schwierigen "Beziehung" von Merit und Ethan, gepaart mit einem "Nebenbuhler" war eine ganz neue Leseerfahrung. Ich bin von solchen Büchern eine gewisse Menge Erotik gewöhnt, die hier sehr subtil und absolut passend eingesetzt wird.
Das Buch macht auf jeden Fall Lust auf mehr und wird in den folgenden Bänden fortgeführt, es ist also nicht so das in jedem Band irgendeiner seine Gefährtin findet, im nächsten der nächste usw.

"Mallory beugte sich zu mir hinüber. >> Nur damit du's weißt, deine Augen sind silbern. Ich setzte "notgeil" auf die Liste der Gründe, die das auslösen<<"" (Seite 63)


"Tritt ihm in den Arsch, mein totes Mädchen!" (Seite 76)


"Einen Formwandler nach seinem Tier zu fragen, ist genauso, wie ein Lineal zur Hand zu nehmen und jemanden zu bitten, sein Ding rauszuholen." (Seite 176)

Super Charaktere, viel Humor, eine sture Protagonistin. Ein anderer Einblick in die Welt der Vampire mit Action, Gefühl und ein ganz kleines bisschen Erotik. Ich mag die Reihe und kann sie bisher nur empfehlen.



Kommentare:

  1. Eine tolle Rezi :) ich liebe diese Reihe auch. Band 2 fand ich dann etwas schwächer, Band 3 aber wieder richtig gut. Ich freue mich schon auf den 4. Teil.

    Liebe Grüße,
    Lady Moonlight

    AntwortenLöschen
  2. Deine ausgewählten Zitate sind super :D

    LG Franzy

    http://franzyliestundlebt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. xD mir hat besonders der 3. gefallen

    AntwortenLöschen