[Rezi] Nebelfunke von Regina Meißner (Carlsen BitterSweets)

©Carlsen BitterSweet
Nebelfunke von Regina Meißner



Erscheinungsdatum: 18.03.2015
Seitenzahl: 74 Seiten
Preis: 1,49 € (Ebook) 
ISBN/ASIN: B00TU3XF6E
Verlag: Carlsen BitterSweet
Links:


Huhu :=) heute habe ich wieder eine Rezi zu einer Kurzgeschichte für euch. Und wieder ist es eines der BitterSweet-Häppchen aus dem Carlsen Verlag die ich gerne mal zwischendurch lese.
Die Fantasy-Idee fand ich gut, leider hat mir die Umsetzung nicht ganz so gut gefallen.
Herzbeben – Rubinleuchten – Funkelblick ...
Nach einem furchtbaren Sturm entdeckt May ein Portal in eine andere Welt. Ein geheimnisvoller Junge auf der Suche nach einem magischen Rubin tritt durch das Nebelschimmern – und erblickt May. Wird sie die Flucht ergreifen oder siegt die Neugier nach dem Unbekannten?
Die Idee der Welt die unserer sehr ähnlich und in einigem auch modern ist, auf der anderen Seite jedoch auch altmodisch z.B. in Sachen Heirat und Zukunft fand ich sehr interessant. Auch das Thema Portal in eine andere Welt hat mich direkt angesprochen. Ich muss sagen ich konnte mit May als Hauptprota nicht viel anfangen, sie war schrecklich ängstlich und weinerlich, das zieht sich durch das ganze EShort und wird auch von ihr selbst sehr oft erwähnt. Das hat mich wirklich gestört, ich mag lieber starte weibliche Charaktere und wenn dann immer auf die Schwäche und Angst hingewiesen wird nervt mich das irgendwann. Der Junge aus der anderen Welt war ganz in Ordnung, allerdings auch nicht wirklich interessant charakterisiert, allgemein fand ich vor allem die Charaktere das schwächste an der Geschichte. Die Idee mit der Suche nach dem Rubin, deren Verlauf und Hintergrund war nett zu lesen, hatte aber auch nicht wirklich Spannung. Allgemein verlief das ganze ein wenig zu schnell, vor allem die Beziehung der beiden und deren Verlauf am Ende des EShorts. Ich muss sagen das kann Regina Meißner wesentlich besser.
Gute Idee, ganz okay zu lesen. Für mich waren allerdings die Charaktere zu schwach und farblos und die Story ein wenig überhastet. Lässt sich sonst aber zwischendurch schnell lesen. Ich kann die anderen Bücher der Autorin aber eher empfehlen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen