[Rezi] Flüstern der Ewigkeit von Tanja Bern

© bookshouse
Flüstern der Ewigkeit von Tanja Bern


Erscheinungsdatum: 14.07.2015
Seitenzahl: 273 Seiten
Serie/Band: Einzelband
Preis: 4,99 € (Ebook) / 11,99 € (TB)
ISBN/ASIN: B011ITA7R2
Verlag: bookshouse


Links:


Huhu. Heute die Rezi zum Blogtour Buch von Bookshouse. Eine Vampire-Gay-Romance-Story. Mal was ganz anderes. Hat mir gut gefallen und lässt sich leicht und flüssig lesen. Allerdings hätte das ganze für meinen Geschmack etwas expliziter sein können.
Als Andrei gegen seinen Willen in einen Vampir gewandelt wird, ändert sich sein Leben schlagartig. Zwar entkommt er den Klauen des Vampirfürsten, der für seine neue Lebensform verantwortlich ist, aber er ist nun zu einem Dasein als Nachtwesen gezwungen.
In der Vampirin Sabienne findet er eine treue Freundin, die ihn in dieses neue Leben einführt. Andrei nimmt ihre Ratschläge jedoch nur zögerlich an und geht seinen eigenen Weg. Während Sabienne die bretonische Stadt Saint-Pol-de-Léon unsicher macht, lernt Andrei den geheimnisvollen Samuel Marshwood kennen und verliebt sich in ihn. Fast zu spät erkennt er, dass Samuel der Sohn eines berüchtigten Vampirjägers ist. Doch auch Samuel kämpft mit seinen Gefühlen. Zwischen den ungleichen Männern entspinnt sich eine heikle Romanze, die das Leben aller aufs Spiel setzt.
Das Cover ist diesmal leider nicht so mein Fall. Ich mag die Kombi aus farbig und schwarz/weiß nicht wirklich und der Kopf des Herrn rechts (ich nehme an es ist Andrei) sieht aus als wäre er schlecht auf den Körper gesetzt worden und ist irgendwie zu groß. Schrift und Schnörkel gefallen mir gut. Im Gesamtbild leider aber für mich nicht so gut gelungen.
Das Buch wird wieder aus der Sicht zweier Protagonisten erzählt. Wir beginnen mit der Geschichte von Andrei, der nach einem blutigen Überfall auf sein Dorf als Vampir und Gefolgsmann des Fürsten Orville erwacht. Dieser führt nichts Gutes im Schilde und will sich Andrei als Lustsklave halten. Zusammen mit der schönen aber grausamen Vampirin Sabienne verlässt er den Vampirhort und macht sich auf in die Welt. Dabei hadert er sehr mit seinem Dasein und versucht auch als Vampir so menschlich wie möglich zu bleiben, im Gegensatz zu Sabienne die Menschen eher als Mittel zum Zweck ansieht. Dann begegnet er Samuel.

Auch aus Samuels Sicht betrachten wir die Situation. Wir erleben Samuels grausame Zeit bei den Vampirjägern und lernen seinen brutalen Vater kennen. Samuel ist ein eher sanftmütiger Mensch dem es gar nicht behagt Vampire zu töten. Nach einigen schlimmen Ereignissen in seinem Leben, stumpft er jedoch ein wenig ab und macht sich auf einen blutigen Rachefeldzug durch die Vampirgebiete und versucht dabei den Jägern seines Vaters möglichst aus dem Weg zu gehen.

Als die beiden sich treffen, stürzen sie in einen Strudel aus Lust, Liebe und Gefahr. Denn ein Jäger und ein Vampir - diese Liebe darf nicht sein, und schon gar nicht zwischen Männern zu dieser Zeit.

Die Story wird gefühlvoll erzählt, man spürt den Schmerz der beiden Protagonisten deutlich. Ich hatte am Anfang ein wenig Schwierigkeiten mit der altertümlichen Sprechweise die aber natürlich zur Zeit passt in der die Geschichte spielt. Es spielt sich einiges an Dramen ab, die jedoch wirklich gut ins Buch integriert wurden und einem ans Herz gehen. Ich hätte mir jedoch ein wenig "härtere" Charaktere gewünscht. Beide sind auf ihre Art doch sehr romantisch veranlagt.
Der Schreibstil selbst ist bildhaft und vielleicht ein wenig blumig.

Ich bevorzuge bei Gay-Romance doch eher den Macho-Part und mag es auch gerne etwas expliziter. Das hat mir hier ein wenig gefehlt, ist aber Geschmackssache. Das Buch ist daher auch sehr gut für Leute geeignet die in das Gay-Genre ein wenig rein schnuppern wollen.
Schöne Gay-Romance im Fantasy-Bereich. Nicht zu explizit und daher auch für "Anfänger" geeignet. Romantikern und Vampirliebhabern zu empfehlen^^







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen