[Rezi] Der Drachenkrieger (Atlantis Bd. 1) von Gena Showalter

© MIRA
Der Drachenkrieger von Gena Showalter



Original Titel: Heart of the Dragon
Erscheinungsdatum: 10.12.2015
Seitenzahl: 320 Seiten
Serie/Band: Atlantis Bd. 1
Preis: 9,99 € (TB) / 9,99 € (Ebook)
ISBN/ASIN: B00YP15FA0
Verlag: MIRA Taschenbuch (SOUL)
Übersetzt von: Freya Gehrke

Links:


Huhu^^ heute darf ich euch eine neue Reihe der Autorin Gena Showalter vorstellen. Eine magisches Portal führt euch in das sagenhafte Atlantis das von allerlei Wesen bevölkert wird. 


Grace ist auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder in der schwülen Hitze des brasilianischen Dschungels unterwegs als sie unversehens durch ein magisches Portal stolpert. Wo ist sie nur gelandet? Warum hat das Amulett ihres Bruders das sie um ihren Hals trägt geleuchtet und wer ist der gut gebaute Krieger der sie nun mit einem Schwert bedroht?
Darius ist ein Drache und als solcher ist ihm die Aufgabe zugefallen das magische Portal nach Atlantis, der Stadt in der all die magischen Kreaturen der Götter leben, zu beschützen. 
Koste es was es wolle! 
Fern jeglicher Gefühle gibt es in seinem Leben nur ein Ziel, jeden zu töten der durch das Portal tritt. 
Doch dann erscheint Grace. Und bei ihr scheint alles anders zu sein, sie weckt längst vergessene Gefühle in ihm, lässt ihn sehen, riechen, schmecken. Wie soll er seine Aufgabe erfüllen? Kann er ihrer magischen und erotischen Anziehungskraft widerstehen und seine Stadt schützen? Und wo ist Alex, der Bruder von Grace, gelandet? Was hat er mit der ganzen Sache zu tun?

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut denn ich bin ja ein großer Fan der Reihe "Die Herren der Unterwelt" derselben Autorin. Eine neue Reihe und dann auch noch mit Drachen und der geheimnisvollen Stadt Atlantis ♥ so viel Potential. 
Nur war ich leider dann doch ein wenig enttäuscht dass dieses Potential nicht so genutzt wurde wie ich mir das erhofft hatte. Denn man erfährt nur sehr wenig über die Drachen selbst, was für mich eigentlich den Fokus der Geschichte dargestellt hätte, oder zumindest Atlantis (die Reihe selbst ist ja danach benannt).
Die Stadt wird so gut wie nicht behandelt, keinerlei nähere Infos über die Entstehung, nur wenig Material über die anderen Wesen die dort wohnen.
Dabei ist das doch genau das was ich als Leser wissen will: 
Wie ist Atlantis entstanden? Wer hat die Portale erschaffen und wie funktionieren die Amulette? Warum leben die Wesen hier? usw...
Infos, Infos, Infos. Das ist ganz klar der Aspekt der mir hier in der Geschichte gefehlt hat.
Das Buch dreht sich gefühlt nur um die unwiderstehliche Anziehung zwischen Grace und Darius.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat mir grundsätzlich gut gefallen, wenn auch Grace sich für meinen Geschmack ein wenig zu schnell mit der ganzen Magie abfindet, genauso wie Darius viel zu schnell nachgibt.
Alex und seine Verbindung zu der ganzen Sache mochte ich gerne, da gab es wenigsten ein Fünkchen Action.
Im Gesamtpaket war dieser 1. Band aber doch ein wenig seicht und hätte mehr Action vertragen können. Daher war ich auch von der Wertung sehr hin und her gerissen, habe es aber doch mal bei drei Sternen mit Luft nach oben belassen.
Mal sehen ob der 2. Band "Das Juwel der Macht" der im März erscheint da noch ein wenig zulegen kann.
Leider viel zu wenig Hintergrundinformationen die so das Buch statt zu einem romantischen Fantasyabenteuer eher zu einer leicht seichten Lovestory machen. Grundsätzlich ist das nicht unbedingt ein schlechtes Merkmal, hier hatte ich aber einfach mehr Action erwartet.
Wer Lust hat auf eine eher leichte Love-/Erotik-Geschichte hat die sich im Fantasygenre bewegt der ist hier absolut richtig. Ich bleibe doch lieber bei " Die Herren der Unterwelt".




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen