[Rezi] Maybe Someday von Colleen Hoover

©DTV Verlag
Maybe Someday von Colleen Hoover



Original Titel: Maybe Someday
Erscheinungsdatum: 18.03.2016
Seitenzahl: 432 Seiten
Preis: 12,95 € (TB) / 9,99 € (Ebook)
ISBN/ASIN: 978-3423740180
Verlag: DTV Verlag
Übersetzt von: Kattrin Stier

Links:


Heute gibt es mal eine Rezi eines Buches von dem ich mich gefragt habe: ist es den Hype wert? Ist die Autorin den Hype wert? Und ich kann sagen: Ja der Hype ist gerechtfertigt, selbst für mich als hauptsächlichen Fantasy-Leser.


Stell dir vor, jemand erzählt dir dass dein Freund und deine beste Freundin hinter deinem Rücken eine Affäre haben. Du stellst die beiden zur Rede, keiner leugnet es und von der einen auf die andere Minute hast du keinen Freund, keine beste Freundin und keine Wohnung mehr.
An deinem eigenen Geburtstag!
Und dann bekommst du Obdach in der WG des Typen, den du schon die ganze Zeit beim Gitarrespielen auf dem Balkon beobachtet hast. Du kommst ihm nahe, er geht dir unter die Haut mit seiner Art und seiner Musik, doch es darf nicht sein, denn er hat eine Freundin und du willst nicht so werden wie es deine beste Freundin dir gegenüber war. Doch er ist alles für dich, kannst du widerstehen?...

Ich muss sagen, dass dieses Buch seinen Hype wirklich wert ist. Viele schwärmen ja begeistert von den Büchern von Colleen Hoover und für mich war es das erste Buch der Autorin. Da habe ich wohl nichts falsch gemacht.
Vorneweg ein bisschen was über die beiden Charaktere Sydney und Ridge.
Man erlebt die Geschichte kapitelweise aus zweierlei Sicht und ist so hautnah an den Gefühlen der beiden dran.
Oft fällt mir ja die männliche Sicht in einem Buch etwas schwer, hier jedoch überhaupt nicht - und das liegt an Ridge.
Ridge ist ein Mann wie ihn sich viele wünschen würden, nicht nur weil er ein gut aussehender Musiker ist, sondern weil er stark ist, loyal und absolut hingebungsvoll den Menschen gegenüber die ihm etwas bedeuten.
Auch Sydney ist eine absolut liebenswerte Person, keine Zicke, eher teilweise fast ein wenig zu nett.
Und das trotz ihrer schlechten Erfahrung.
Ich mochte die beiden wirklich sehr gerne.
Auch das Thema Musik in diesem Buch konnte mich überzeugen, vor allem die Art wie Ridge Musik macht und welche Bedeutung sie für ihn hat.
Es wurde sehr gut recherchiert, zumindest für mein Verständnis als Laie. Sowohl was die Musik selbst angeht als auch wie sie sich auf den Körper auswirkt und wie vielfältig sich Musik erleben lässt.
Besonders toll war es natürlich, dass alle Songs die im Buch mit ihren Texten vorkommen auch vertont wurden und man als Leser selbst auch in den Genuss kommt, zu fühlen was die beiden wohl fühlen während sie die Texte schreiben.
Das Buch hat mich auf jeden Fall an mehreren Stellen überraschen können, den Ridge hat mehr als nur ein Geheimnis und auch sonst gibt es einige Wendungen.
Es war durchgehend sehr emotional und ich hatte vor allem gegen Ende immer mal wieder wässrige Augen, wirklich zum Weinen bringen konnte es mich allerdings nicht - das schaffen aber auch nur seeehr wenige Bücher.
Für mich war diese Geschichte durch und durch 5 Sterne wert und ich werde sicher bald zum nächsten Buch der Autorin greifen.
Eine emotionale Achterbahnfahrt der Extraklasse mit wunderbaren und liebenswerten Charakteren von denen vor allem der männliche Part euch überraschen wird.
Das Thema Musik ist hier sehr gut ausgearbeitet und hat einen großen Stellenwert innerhalb der Geschichte und eine große Bedeutung vor allem für Ridge und seine Vergangenheit.
Klare Empfehlung von mir und hört euch auf jeden Fall die Songs dazu an :=)












Weiteres aus dem Romance-Genre:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen