[Rezi] Geteiltes Blut dot com (Geteiltes Blut Bd. 1) von Alena und Alexa Coletta

© Impress
Geteiltes Blut dot com von Alena/Alexa Coletta



Erscheinungsdatum: 05.05.2016
Seitenzahl: 416
Serie/Band: Geteiltes Blut Bd. 1
Preis: 3,99 € (Ebook)
ISBN/ASIN: B01CJWYHIM
Verlag: Impress


Links:


Heute die Rezension zu einem Buch das mich etwas unsicher zurücklässt. Ich habe auch lange gebraucht um mich für eine Wertung zu entscheiden da ich die Idee wahnsinnig gut fand, allerdings auch ein wenig zu meckern hatte :D


Julie Turner steht endlich kurz davor in den Orden der Vampirjäger Londons aufgenommen zu werden. Lange wurde ihr dies verwehrt, denn ihre Eltern gelten in den Kreisen der Jäger als Verräter und ihre Tante als Oberhaupt verweigerte ihr die Initiation.
Doch auch nun muss sie zuerst noch eine Hürde nehmen um angenommen zu werden.
Als Hackerin soll sie für die Jägergemeinschaft die geheime Blut-Tauschbörse "Geteiltes Blut.com" ausheben und den mysteriösen Mephisto enttarnen der diese Plattform zu betreiben scheint.
Zusammen mit ihrem Cousin James und dem attraktiven Val ist sie ihm bald auf den Fersen und taucht ein in die Unterwelt Londons und die Welt der Vampire...

Die Idee des Buches fand ich genial. Eine Hackerin die sich als Teil einer Vampirjäger-Vereinigung beweisen muss und dafür verantwortlich ist eine geheime Online-Plattform für Blut zu enttarnen.
Es hat mich auch gefreut das sehr viele Begriffe und Begebenheiten aus dieser Szene verwendet wurden bei denen ich mich allerdings gefragt habe, ob Leser die sich nicht wie ich in dieser Welt auskennen diese auch ohne Probleme verstehen konnten.
Wobei ich dann doch auch wieder fand, das Julie eigentlich nicht sooo die große Hackerin ist, zumindest bekommt man dies bis auf ihr Programm nicht wirklich mit. Für die schweren Dinge ist eher ihre Freundin Dora zuständig.
Da sind wir auch schon bei Julie. Und ich mochte sie die meiste Zeit wirklich so gar nicht.
Sie war für mich naiv, zickig und auch irgendwie weinerlich und stur. Sie hatte einfach gefühlt ständig Scheuklappen auf und nur ihr Ziel vor Augen ohne nach Rechts und Links zu schaun, das hat mich ein wenig enttäuscht und sie mir leider total unsympathisch gemacht.
Ihr Cousin James der ständig vor seiner Mutter kuscht war leider auch nicht besser, lediglich Val hat mich fasziniert und ihn mochte ich ganz gerne.
Ansonsten hat das Buch recht lang gebraucht bis es mich gepackt hat, denn ich hatte irgendwie das Gefühl die Geschichte plätschert so vor sich hin und es hat mir ein wenig an Spannung und Action gefehlt.
Irritiert hat mich auch die ständige Nennung irgendwelcher Straßennamen und U-Bahnlinien aus London. Das ist ein Punkt der mir extrem aufgefallen ist und den ich nicht nachvollziehen konnte, vielleicht weil ich noch nicht in London war und damit nichts anfangen konnte.
Auch waren mir oft auch die Beschreibungen der Orte und Gebäude ein wenig zu viel.
Irgendwie habe ich so viel zu meckern oder? 
Dabei fand ich es als Gesamtpaket eigentlich ganz gut und bin nach einem ziemlich offenen Ende echt gespannt auf den 2. Band. 
Gegen Ende wurde es nämlich endlich noch richtig spannend und auch Julie hat sich am Riemen gerissen.
Vielleicht hatte ich auch einfach etwas anderes erwartet, schaut einfach mal rein in die Geschichte wenn ihr auf Vampire und Vampirjäger steht.
Für mich trotz interessanter Idee anfangs eher ein schwieriges Buch da ich mit der Protagonistin gar nicht klar gekommen bin. Die Geschichte hatte für mich ein paar Längen und wurde erst gegen Ende so richtig spannend und lebhaft und endet mit einem gemeinen Cliffhanger der Lust auf Band 2 macht. Trotz einiger Dinge die ich bemängelt habe, gefiel mir am Ende das Gesamtwerk doch besser als Zwischendurch erwartet. Auf jeden Fall eine etwas andere Methode um Vampire zu jagen.

eher 3,5 Pfoten aber für die originelle Idee runde ich auf












Weiteres aus der Welt der Vampire:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen