[Blogtour] Die Zeitagentin von Kim Harrison ~ Zeitreisen in der Literatur


Herzlich Willkommen zu meinem Beitrag der Blogtour zu Die Zeitagentin, einem Buch von Kim Harrison erschienen im Heyne Verlag


Gestern habt ihr bei The Book Wonderland bereits einiges über das Buch erfahren können.
Wir widmen uns heute einem spannenden Thema: den Zeitreisen.
Ich nehme euch mit und zeige euch die verschiedenen Arten von Zeitreisen innerhalb der Literatur und verrate euch natürlich auch wie unsere Protagonistin Peri aus "Die Zeitagentin" das Reisen durch die Zeit bewerkstelligt. Ihr könnt gespannt sein^^ Meine Rezi zum Buch findet ihr *hier*.


Es gibt zunächst einmal verschiedene Möglichkeiten um durch die Zeit zu reisen.
Im Prinzip kann man diese als Überbegriffe sehen, darunter fallen dann unzählige Möglichkeiten die je nach Buch oder Film völlig unterschiedlich und teilweise entweder absurd oder beinahe wissenschaftlich korrekt sein können.
Ihr bekommt hier nun eine kleine Übersicht bevor wir uns "Der Zeitagentin" widmen.

Da gibt es eine ganze Menge Möglichkeiten oder? 
Aber das alles ist nichts gegen die Art durch die Zeit zu reisen wie sie Peri verwendet. 
Ihre Möglichkeit würde ich übrigens den Genen zuordnen.
Im Gegensatz zu Zeitreisen mit Objekten z.B. ist ihre Version seeehr kompliziert und hat einige Nachteile.

In Peris Welt gibt es - ohne das es der große Teil der Menschheit weiß - so genannte Zeitagenten und ihre Anker. Die Zeitagenten werden oft schon durch ungeplante Zeitsprünge in ihrer Kindheit entdeckt und in den Dienst des Geheimdienstes OPTI gestellt wo, sie mit ihrem Anker bekannt gemacht werden.
Anker sind ebenfalls Menschen mit ganz besonderen Fähigkeiten, auch wenn diese selbst nicht durch die Zeit springen können, sind sie doch unersetzlich für die Agenten.
Denn das Zeitreisen hat einen ganz entscheidenden Nachteil: Die Zeitagenten verlieren ihre Erinnerung!
Dabei ist es so, dass jeder Zeitagent wohl oder übel mit einem Sprung etwas in der Zeit verändert und so eine neue Zeitlinie erschafft.
Diese Zeitlinien überlappen und verschmelzen, kurze Zeit hat der Agent Kenntnis von beiden Linien bis sich das erschaffene Loch in der Zeit langsam flickt.
Je größer die Veränderung in der Vergangenheit, die so genannte Potenzialverschiebung, desto mehr Erinnerung geht dem Agenten verloren.
Das können Minuten, Stunden, Wochen oder im schlimmsten Fall sogar Jahre sein.
Der Anker besitzt die Fähigkeit sich an alle Zeitlinien zu erinnern die der Agent erschafft und denen er beigewohnt hat
Er sorgt dafür das der Agent eine möglichst saubere und lückenlose Erinnerung bekommt um psychische Schäden zu vermeiden.
Es kommt gerne mal zu so genannten Erinnerungsknoten (auch MEP genannt - Memory Eclipsed Paranoia), bei denen zwei Zeitlinien im Unterbewusstsein um die Vorherrschaft kämpfen und Wahnvorstellungen auslösen können.
Dabei reichen schon kleine Überbleibsel einer Erinnerung die durch einen Geruch, Geschmack oder sogar nur ein Bild wieder in das Gedächtnis gelangen.
Um das zu verhindern, "defragmentiert" der Anker die Erinnerungen und löscht/verschiebt alles was von der 1. Zeitlinie übrig ist damit sie sich an die neue Linie anpasst(bisschen wie bei der PC-Defragmentierung).

Viele Agenten versuchen daher Sprünge zu vermeiden um dem Gedächtnisverlust vorzubeugen und sich auf ihre Kampftechniken zu verlassen.
Allerdings löst Hyperaktivität, vor allem bei Todesangst, oft unkontrollierte Sprünge aus und die Agenten müssen steht versuchen in der Nähe ihrer Anker zu bleiben. Es ist sogar möglich den eigenen Tod zu verhindern, solange der Agent nicht während des Umschreibens der Zeitlinie stirbt. Geschieht dies, bleibt er für alle Zeit und jede Linie tot.
Die meisten Agenten springen knapp 30 Sekunden, es gibt allerdings auch Agenten, vor allem Männer, die dies wesentlich weiter ausdehnen können.
Um die Erinnerungen zu wecken, gibt es noch einige andere Methoden, aber das sollte es erst mal gewesen sein.

Na? Würdet ihr auf die Art und Weise springen wollen wie Peri es tut? Nicht unbedingt oder? Ich stelle es mir schlimm vor mein Gedächtnis zu verlieren und mich auf einen Anker verlassen zu müssen. Immerhin hängen meine ganzen Erinnerungen die mich ausmachen von ihm ab.

Aber cool sind Zeitreisen schon oder? Wenn ihr könntet, wo würdet ihr gerne hinreisen? In welche Zeit oder zu welcher Person?



Zu gewinnen gibt es: 

1x Print von die Zeitagentin




Teilnahmebedingungen
✩ Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
✩ Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
✩ Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
✩ Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
✩ Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
✩ Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
✩ Das Gewinnspiel endet am 05.06.2016 um 23:59 Uhr



Blogtourfahrplan

So geht es weiter:

31.05. Buchvorstellung bei The Book Wonderland
01.06. Zeitreisen in der Literatur bei mir
02.06. Gedächtnisverlust bei It's Book Love
03.06. Geheime Organisationen bei Eine Leidenschaft für Bücher
04.06. Korruption bei Ricas Fantastische Bücherwelt
05.06. Weitere Werke von Kim Harrison bei Buchreisender
06.06. Auslosung auf allen Blogs 

Kommentare:

  1. Morgen :-) Also wenn den würde ich gerne einmal ins Mittelalter Reisen wollen oder in die Zeit wo man Petticoats getragen hat und diese genialen Frisuren und Collage jacken getragen hat:-)
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    Zeitreisen finde ich total spannend und LIEBE Bücher darüber! Am liebsten würde ich sogar in die Vergangenheit eines anderen Landes reisen - nämlich nach Ägypten oder Italien oder Griechenland... dort interessiert mich besonders die Antike bzw. ich wäre gerne dabei, wenn die Menschen lernen, eine Schrift(Sprache) zu entwickeln. Das stelle ich mir so spannend vor!
    DANKE für diesen sehr interessanten Beitrag! Vor allem deine grafisch dargestellte Übersicht finde ich sehr gelungen.
    LG Madita

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde dann gerne ins Mittelalter reisen, weil ich mir die Zeit sehr faszinierend vorstelle.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    wenn ich könnte würde ich nochmal in meine eigene Vergangenheit reisen, als meine Großeltern noch lebten um sie nochmal wieder zu sehen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Wenn ich könnte, würde ich durch die verschiedensten Epochen reisen, um bestimmte Leute, die mich faszinieren, kennenzulernen. Beispielsweise würde ich gerne mal mit Leonardo DaVinci plaudern, Goethe kennenlernen, Beethoven beim Musizieren zu hören .. Das wäre toll!
    Liebe Grüße

    ricardamorher@web.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ich würde wenn ich könnte als erstes in die Zeit reisen wo meine beiden Opa´s noch gelebt haben, um sie kennen zu lernen, da beide gestorben sind bevor ich geboren wurde. Danach würde ich in die Zeit aller Personen reisen, die etwas erfunden haben, dass unser leben so beeinflusst hat wie es jetzt ist. Also zB Erfindung des Telefons, zu Tesla, Newton, Galileo Galilei usw.

    Das wäre schon echt cool.

    Liebe Grüße

    Corni

    corneliakirschey@gmail.com

    AntwortenLöschen
  7. Huhu =)

    Ich würde gerne in die Vergangenheit reisen und meinen Vater kennen lernen.

    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ,
    vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Ich würde nicht in die Vergangenheit reisen wollen
    weil das wäre gefährlich und kann ich nicht sagen was man
    dadurch auslöst.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich glaube schon, dass ich gerne eine Zeitreise unternehmen würde, da ich gerne einmal z.B. das 18./19. Jahrhundert selbst erleben wollen würde ;)

    LG (PPS13743@ku.de)

    AntwortenLöschen