[Rezi] Liebe keinen Montague (Luca & Allegra Bd. 1) von Stefanie Hasse

© Impress
Liebe keinen Montague von Stefanie Hasse



Erscheinungsdatum: 02.06.2016
Seitenzahl: 333 Seiten
Serie/Band: Luca & Allegra Bd. 1
Preis: 3,99 € (Ebook) 
ISBN/ASIN: B01CJWYHLE
Verlag: Carlsen Impress


Links:

Heute gibt es wieder eine Rezi zu einem Buch aus dem Hause Impress. Diesmal zu einer Art Neuinterpretation von Romeo und Julia. Ich muss sagen ich habe Romeo und Julia nie gelesen, wenn ich auch ein wenig der Geschichte kenne. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und macht Lust auf Band 2.

Die 19 jährige Allegra scheint trotz ihres guten Aussehens stehts Pech in der Liebe zu haben.
Damit hat sie sich eigentlich abgefunden, bis sie eines Sommers während eines Urlaubs am Gardasee erfährt wie es ist wirklich Pech in der Liebe zu haben. Sie nächtigt in einem Hotel das seit langer Zeit im Besitz der Familie Capulet ist. Und deren Kampf gegen die Familie Montague ist seit Romeo und Julia noch nicht vergangen. Allegra trifft unverhofft auf den jungen Luca Montague und scheint langsam aber sicher in den Streit zwischen den Familien und seltsame magische Ereignisse hineingezogen zu werden...

Ich muss gestehen ich hatte Anfangs ein wenig Schwierigkeiten mich in die Geschichte hineinzuversetzen. Dabei weiß ich nicht ob das an meinem Allgemeinbefinden lag, oder weil ich die Originalgeschichte von Romeo und Julia nur in Ausschnitten kannte.
Langsam aber sicher habe ich mich dann aber doch an der Geschichte festgesaugt, dazu hat vor allem die bildliche Beschreibung der Umgebung beigetragen. Ich war noch nie am Gardasee, habe nach dieser Geschichte aber wirklich große Lust demnächst hinzufahren. Das Buch hat einfach ein gewisses Sommerfeeling bei mir geweckt.
Die Charaktere waren mir sympathisch, wenn ich auch bei Allegra und Alessandro ein wenig gebraucht hatte bis ich mit ihnen warm geworden war. Alessandro war am Anfang schon ein wenig sehr schroff und Allegra mir ein klein wenig fremd. Dafür war ich direkt Feuer und Flamme für Luca ♥ 
Zum Bezug auf Romeo und Julia kann ich selbst nicht viel sagen da ich die Geschichte ja nicht kenne, für mich war alles sehr stimmig und angenehm erzählt und vor allem der mystische und magische Aspekt der Geschichte konnte mich bis auf kleinere Punkte voll überzeugen und war auch durchweg spannend. Vor allem das Ende mit diesem mega Cliffhanger hat mich vom Hocker gerissen und ich dachte: das kann doch jetzt nicht das Ende sein?
Band 2 muss da schon ziemlich nachlegen um diese Situation aufzulösen, ich bin gespannt denn ich hätte so ein ganz anderes Ende erwartet.

"Amor ad mortem. Liebe bis in den Tod." (Seite 212)
Für mich eine gelungene Neuerzählung der Fehde um die Familien Capulet und Montague, perfekt verwoben mit mythischen und magischen Komponenten die der Geschichte einen ganz eigenen Charme verleihen. Welche Wege muss die Liebe gehen? Welche Prüfungen müssen zwei Herzen bestehen um einander zu finden? Und was geschieht wenn dunkle Mächte dabei noch ihre Hände im Spiel haben? All das werdet ihr in Luca & Allegra erfahren.


Kommentare:

  1. Hallo liebe Carina!

    Eine wirklich tolle Rezension :) Mich hat das Cover sofort aufmerksam gemacht und scheinbar lohnt es sich wirklich, das Buch zu lesen. Die Geschichte klingt auf jeden Fall sehr interessant und der Titel landet sofort bei mir auf der Wunschliste!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    P.S. Auf meinem Blog läuft gerade ein Gewinnspiel! Vielleicht hast du ja Lust mal vorbeizuschauen :)

    AntwortenLöschen