[Rezi] Zwischen den Welten (Stunde der Drachen Bd. 1) von Ewa Aukett

© Autorin
Zwischen den Welten von Ewa Aukett



Erscheinungsdatum: 26.06.2015
Seitenzahl: 536 Seiten
Serie/Band: Stunde der Drachen Bd. 1
Preis: 21,99 € (TB) / 3,99 € (Ebook)
ISBN/ASIN: 978-3956455766
Verlag: Selfpublisher


Links:

Heute gibt es die Rezi zum 1. Band einer Reihe zu der es diesen Monat auch noch eine Blogtour geben wird. Ich habe etwas komplett Anderes von diesem Buch erwartet und wurde doch positiv überrascht, als es sich zunächst unerwartet entwickelt hat.


Lee hat mit ihrem Leben abgeschlossen und ist bereit, dieses durch einen Todessprung von einer Brücke auch endgültig zu beenden.
Doch etwas Seltsames geschieht.
Nur mit lückenhaften Erinnerungen ausgestattet und schlicht gekleidet, findet sie sich in eisiger Kälte in einer ihr fremden Welt wieder.
Angenommen vom Herrn der McCallahan, muss sie sich an ihre leicht schottisch anmutende Umgebung anpassen.
Gefangen zwischen Clankämpfen, Intrigen und ihren fehlenden Erinnerungen, findet sie was sie am wenigsten erwartet hätte: die große Liebe und ihren Platz in der Welt.
Denn sie scheint vom Schicksal gesandt um eine magische Legende der McCallahans wieder zum Leben zu erwecken und den Clan vor dem Untergang zu bewahren...

Das Buch hat mich überraschend gut fesseln können.
Dabei bewegt sich der Fantasy-Teil der Geschichte rund zwei Drittel des Buches eher im Hintergrund. Abgesehen von Lees unfreiwilliger Zeitreise und der Erwähnung einer anderen in der neuen Welt lebenden Rasse, ist davon so gut wie nichts zu bemerken.
Erst gegen Ende des Buches geht es fantasytechnisch rund.
Das hat mich jedoch überraschend wenig gestört, ich mochte die Atmosphäre trotzdem sehr gerne.
Vielleicht gerade weil sie so ganz anders war als die Bücher die ich sonst lese und die ja meist sehr fantasylastig sind. 
Lee als Charakter mochte ich die meiste Zeit recht gerne. Lediglich ihre manchmal beinahe schon fast manische Abhängigkeit von Royce, dem Herrn der McCallahan hat mich stellenweise ein wenig genervt und ich sie am liebsten kurz geschüttelt.
Ansonsten war sie ein durchaus tougher weiblicher Charakter und sie verändert sich merklich im Laufe des Buches. 
Bei Royce war es ähnlich. Ich mochte ihn, stellenweise verhält er sich aber so blöd und abweisend, dass ich mir einfach nur dachte: jetzt reiß dich zusammen du A****.
Überrascht hat mich der doch deutliche erotische Anteil an der Geschichte der mir wirklich sehr gut gefallen hat und der sich sehr gut in die Geschichte eingefügt hat ohne plump zu wirken.
Auch die Lovestory war zwar stellenweise vielleicht ein wenig übertrieben, hat mir aber gut gefallen.
Ich war wirklich auch begeistert, wie sich die doch recht vielen Seiten sehr angenehm haben weglesen lassen und dass, obwohl gefühlt am Anfang nicht so viel Spannendes passiert.
Die Geschichte entwickelt sich eher langsam bevor sie richtig Fahrt aufnimmt und mit einem großen Cliffhanger endet.
Eine gelungene Mischung aus High-Fantasy (wenn auch am Anfang spärlich gesät), Zeitreisen und Erotik mit einer großen Liebesgeschichte. Hat irgendwie etwas von Outlander, aber auf seine ganz eigene Art und Weise. Die Charaktere sind angenehm und verbunden durch eine schwierige und schmerzvolle Liebe bei der ich noch gespannt bin, wie sie sich weiterentwickeln wird.
Ich hoffe auch das der Fantasyteil noch zunehmen wird in den Folgebänden.


Weiteres zum Thema Drachen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen