[Rezi] Küsse keine Capulet (Luca & Allegra Bd. 2) von Stefanie Hasse

© Impress
Küsse keine Capulet von Stefanie Hasse



Erscheinungsdatum: 04.08.2016
Seitenzahl: 288 Seiten (lt. Verlag)
Serie/Band: Luca & Allegra Bd. 2
Preis: 3,99 € (Ebook) 
ISBN/ASIN: B01GJS4AWA
Verlag: Carlsen Impress


Links:

Schweren Herzens muss ich gestehen das ich die 1. Hälfte des Buches richtige Schwierigkeiten hatte.
Das Buch war zunächst gar nicht mehr so wie der 1. Band der Dilogie.


Allegra hat es nicht leicht in der Liebe. Sie ist aufgrund ihrer Schönheit immer eher das Aushängeschild eines Mannes, als das sie wirklich geliebt wird. Da beneidet sie ihre Freundin Jen manchmal schon um deren neue, italienische Liebschaft. Sie selbst träumt immer nur von ihrem vermeintlichen Traumprinzen, bis eines Tages Fabio ihr Leben betritt - die neue Aushilfe im Restaurant ihrer Mutter. Mit ihm scheinen Allegra viele Dinge zu verbinden, z.B. die Liebe zur Geschichte von Romeo und Julia. Vielleicht findet sie bei ihm endlich das Glück das sie gesucht hat?
Doch was ist mit den eisblauen Augen aus ihrem Traum? Wem gehören sie und warum fühlt sich Allegra diesen ebenfalls so verbunden?

Tja, ich bin ein wenig traurig. Band 1 der Reihe hat mir echt gut gefallen, die Atmosphäre, die Umgebung und die Storyline. Nachdem Band 1 ja mit einem Knall geendet hat, habe ich irgendwie erwartet das Band 2 dort nahtlos wieder ansetzt. Das ist jedoch nur bedingt der Fall.
Stattdessen war ich sehr verwirrt um die Ereignisse und Begegnungen um Allegra, mit der die Geschichte beginnt. Ich möchte um Spoiler zu vermeiden da eher weniger darauf eingehen, allerdings war die Umgebung anders, die Leute etc. 
Etwa gegen Mitte des Buches erfährt der Leser zwar den Grund für die Begebenheiten, für mich war das aber irgendwie zu spät.
Ich bin verwirrt durch den 1. Teil der Geschichte geirrt und habe nach Bekanntem gesucht das mich hätte emotional anknüpfen lassen an Band 1. Die Charaktere hätte ich manchmal am liebsten geschüttelt, so wie sie umeinander herumgeschlichen sind. Das war leider echt nicht meins.
Ab der Hälfte wird das dann wieder entworren und endlich kommt wieder zum Vorschein was ich gesucht hatte: unsterbliche Liebe, Action und Magie. Da war ich wieder mitten im Geschehen und habe mit Allegra mitgefiebert in einem magischen Kampf bis zum Schluss.
Und ich habe einen neuen Charakter liebgewonnen.
Das Ende der Dilogie lässt mich somit zwiespaltig zurück: die ersten 50% hätte ich mir beinahe gewünscht der 1. Teil wäre geendet nach dem großen Knall, die letzten 50% habe ich total mitgefiebert und hätte am liebsten gar kein Ende gefunden. Dennoch gehört dieser 2. Teil auf jeden Fall gelesen um den beiden einen würdigen Abschluss zu bieten :)
Ich habe mich in der ersten Hälfte der Geschichte leider ein wenig verloren gefühlt und habe Vertrautes aus dem 1. Band vermisst. Daher war es für mich schwierig mich wieder emotional auf die Geschichte einzulassen. Erst ab der Hälfte war ich wieder voll im Geschehen und habe den Kampf aufgeregt bis zum Ende verfolgen können. Daher muss ich für mich sagen das mir Band 1 selbst etwas besser gefallen hat, aber auf jeden Fall beiden Bände zusammen den Rahmen einer wunderbaren, neuen Liebesgeschichte aus dem Hause Romeo und Julia bilden.

Teil 1 der Dilogie:



Weiteres von Impress:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen