[Rezi] Göttertochter: Das Kind der Jahreszeiten (Geschichten der Jahreszeiten Bd. 4.5) von Jennifer Wolf


© Impress
Göttertochter von Jennifer Wolf

Erscheinungsdatum: 06.10.2016
Seitenzahl: 246 Seiten (Amazon) 230 Seiten (Verlag)
Serie/Band: Geschichten der Jahreszeiten Bd. 4.5
Preis:  3,99 € (Ebook)
ISBN/ASIN: B01GJS4FTI
Verlag: Impress


Links:

Heute soll es pünktlich zum Erscheinungstermin meine Rezension zum Spin-Off der Jahreszeitenreihe von Jennifer Wolf geben. Mit diesem Buch endet die Reihe endgültig und ich nehme Abschied. Das Buch hat mir wieder gut gefallen, ich hatte aber auch Schwierigkeiten.


In diesem Spin-Off erfahren neugierige Leser endlich die Geschichte des Götterkindes Liora.
Diese ist mittlerweile schon 15 und zum ersten Mal richtig verliebt. Doch das mit der Liebe stellt sich als ziemlich schwer heraus, darf sie doch gerade ihn nicht lieben. Und auch sonst hat sie es nicht einfach. Ihre Herkunft und ihre Fähigkeiten ebenso wie ihr gutes Verhältnis zu Niklas Tagwind, dem Schwarm aller Mädchen, alles Dinge die den Neid der anderen auf sich ziehen. Lediglich ihre große und liebevolle Familie kann ihr Halt geben, doch das Problem mit der Liebe muss sie alleine bewältigen...

Ich habe mich sehr auf dieses Spin-Off gefreut, denn nach dem Ende von Band 4 war ich schon sehr traurig. Mit Götterkind ging es nun noch einmal zurück nach Hemera und in das Leben von Liora.
Was ich gleich am Anfang bemerkt habe und was sich für mich leider auch im Laufe des Buches nicht unbedingt geändert hat: diese Familie ist so riesig - und sie wächst noch immer.
Die beiden Jungs aus Band 4 haben mittlerweile so viele Kinder das ich schlicht und einfach den Überblick verloren habe. Und auch die anderen Familien haben sich verzweigt, die Kinder sind großgeworden, haben selbst Kinder bekommen usw. Und dann wollen alle noch mehr Kinder *seufz* für mich echt ein wenig zu viel (bin aber auch kein Familienmensch, vielleicht liegt es daran^^).
Auch die Zeitsprünge die in diesem Band recht häufig vorkommen waren mir ein wenig zu heftig.
Das Buch springt mehrmals ein wenig in die Zukunft und irgendwie hätte ich mir mehr Informationen zur Zeit dazwischen gewünscht. Für den Verlauf der Geschichte waren die Sprünge zwar notwendig, ein wenig schade war es aber doch - und dann bekommen wieder alle Kinder :D
Tja abgesehen davon war die Geschichte natürlich wieder sehr emotional und ich bin wieder nahe ans Wasser gerückt. Die Liebesgeschichte wurde wunderbar und einfühlsam erzählt und ich konnte mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen, auch wenn ich sagen muss das ich zum Paar dieses Buches irgendwie weniger Zugang gefunden habe als in den Vorgängern, vielleicht hatte ich doch schon ein wenig mit der Geschichte abgeschlossen? Wer weiß.
Nichts desto trotz war dieses Buch ein schönes Extra zu einer tollen Reihe deren Charaktere ich sehr vermissen werde. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das Erscheinen der Taschenbücher und der Hörbücher. 
Für mich persönlich waren diesmal einfach zu viele Namen und Personen in die Geschichte involviert, das hat das Buch für mich etwas unübersichtlich gemacht. Auch habe ich nicht mehr so ganz den Zugang zu den Charakteren gefunden - ich denke ich hatte einfach schon zu sehr abgeschlossen mit Hemera. Nichts desto trotz ein tolles Spin-Off einer genialen Reihe deren Liebesgeschichte mich wieder packen konnte und das emotional den Leser wieder nahe an die Tränengrenze führt.








Die Geschichten der Jahreszeiten:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen