[Rezi] Die Nacht der Magie (Stadt der Finsternis Bd. 1) von Ilona Andrews


© Lyx (Lübbe)
Die Nacht der Magie von Ilona Andrews

Original Titel: Magic Bites
Erscheinungsdatum: 09.03.2009
Seitenzahl: 304 Seiten
Serie/Band: Stadt der Finsternis Bd. 1
Preis: 12,95 € (TB) / 11,99 € (Ebook) / auch Hörbuch
ISBN/ASIN: 978-3802582141
Verlag: Lyx
Übersetzt von: Jochen Schwarzer
Links:


Nachdem mich im letzten Monat No Heartbeat before Coffee wieder so ein wenig mit Magic-Crime angefixt hat, habe ich mich entschieden mal wieder ein wenig von der Jugendfantasy wegzugehen und mich dem ReRead einer älteren aber mega coolen Reihe zu widmen. Sie ist mein Ersatz für Chicagoland Vampires und eher Magic-Thrill als Magic-Crime, denn sie ist nichts für zart besaitete.

Kate Daniels ist eine toughe Frau - und das muss sie auch sein um zu überleben. In einer Welt, in der die Magie längst die Technik überwältigt hat, verdient sie sich ihre Brötchen als Söldnerin die allerhand magische Probleme zu lösen hat. Als eines Tages ihr Mentor Greg getötet wird und sie damit sozusagen ihre Familie verliert, macht sie sich an die Ermittlungen. Dabei gerät in sie in einen Strudel aus Gewalt und Intrigen, in dem das Volk, die Lenker der Vampire und Beherrscher nekromantischer Magie ihre Finger im Spiel zu haben scheinen. Doch wie hängt das alles mit dem Mord an Greg zusammen und wie passen die Gestaltwandler und deren Anführer Curran da ins Bild? Kate ist auf dem Weg Schauerliches aufzudecken...

Ich habe mich total gefreut mit diesem ReRead wieder in die Welt des magischen Atlanta eintauchen zu können. Mich konnte das Setting schon immer überzeugen. Kate lebt in einer Welt die von Magieschwankungen geprägt ist, die Zeiten der Magie und Technik wechseln sich ab und es ist faszinierend wie die Menschheit und die magischen Wesen sich dem angepasst haben. Für mich Urban-Fantasy der Extraklasse. Auch Kate mochte ich schon immer gerne, sie ist eine Bad-Ass-Heldin mit einem trockenen Humor und einem losen Mundwerk die mir sehr sympathisch ist.
Und ihre Fähigkeiten und ihr magisches Schwert Slayer sind auch nicht von schlechten Eltern.
Begeistern kann mich aber vor allem der Magic-Thrill. Ich lese ja so nicht wirklich Thriller, in einem magischen Setting sind sie für mich aber das absolute Non-Plus-Ultra des Fantasy-Genres.
Dabei ist der erste "Fall" um den Mord an ihrem Mentor nichts für schwache Nerven. Es wird blutig, vor allem weil Vampire involviert sind (und die sind hier nicht sexy oder lustig) und stellenweise kann man sich schon mal ganz gut ekeln. Auch ist der Fall sehr spannend und undurchsichtig und Kate muss mehr als einmal in einer Sackgasse umkehren bevor sie die richtige Spur aufnehmen kann.
In diesem Band lernt man langsam aber sicher die Stadt und ihre Bewohner kennen und begegnet zusammen mit Kate zum ersten Mal dem Herrscher der Gestaltwandler.
Ich muss sagen, ich habe aber auch eine Schwäche für Curran, den Herrn der Bestien, entwickelt.
Der ist schon ein Leckerbissen und er und Kate fetzen sich sehr amüsant.
Abschließen kann ich nur sagen, das ich trotz leichter Schwierigkeiten die ich beim Eingewöhnen in die Welt hatte, mich wieder neu in das magische Atlanta und eine der coolsten Magic-Thrill Reihen auf dem Markt verliebt habe.
Coole Charaktere in einer genialen und leicht gruseligen Urban-Fantasy-Welt gepaart mit Magic-Thrill machen für mich den besonderen Reiz dieser Reihe aus. Begebt euch mit der Söldnerin Kate in das magische Atlanta und bringt mit ihr den Mörder ihres Mentors zur Strecke. Nervenkitzel garantiert. Nichts für schwache Nerven^^


Weitere spannende Werke:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen