[Rezi] Eine Fackel im Dunkel der Nacht (Elias und Laia Bd. 2) von Sabaa Tahir


© One (Lübbe)
Eine Fackel im Dunkel der Nacht von Sabaa Tahir

Original Titel: A Torch Against the Night
Erscheinungsdatum: 11.11.2016
Seitenzahl: 512 Seiten
Serie/Band: Elias und Laia Bd. 2
Preis: 17,00 € (HC) / 11,99 € (Ebook) / auch Hörbuch
ISBN/ASIN: 978-3846600382
Verlag: One (Lübbe)
Übersetzt von: Barbara Imgrund
Links:


Eines meiner absoluten Wunschbücher des Jahres 2016 soll sozusagen meinen Jahresabschluss einleiten. Ich weiß nicht ob dieses Jahr noch ein Buch folgen wird, es kann sein das dieser absolut grandiose 2. Band einer ebenso großartigen Reihe den perfekten Abschluss für 2016 darstellt ♥
-> Achtung 2 Band, soweit wie möglich spoilerfrei (Inhaltsangabe enthält Spoiler auf den 1. Band)

Nach den schrecklichen Ereignissen des ersten Teils befinden sich Elias und Laia noch immer auf der Flucht vor dem Imperium. Sie müssen es unter allen Umständen schaffen Serra zu verlassen und sich irgendwie nach Kauf, dem gefürchteten Foltergefängnis der Martialen, durchzuschlagen. Denn Laias Bruder Darin sitzt nach wie vor dort in einer Zelle und sein Wissen über das Geheimnis des berühmten Serrastahls könnte das Machtverhältnis zwischen Kundigen und Martialen ein für alle Mal verschieben. Doch es stellt sich ihnen nicht nur ein Hindernis in den Weg. Verrat, Intrigen und Tod pflastern ihren Weg und Helena als nun rechte Hand des Imperators Marcus ist ihnen schon dicht auf den Fersen. Sie hat nur einen Auftrag: Töte den Verräter!

Was für eine tolle Fortsetzung. Das Buch konnte mich ebenso von sich überzeugen wie es bereits der erste Band geschafft hat. Sabaa Tahir hat einfach einen wunderbaren und eindringlichen Schreibstil der dem Leser einen emotionalen Einblick in das Gefühlsleben ihrer Protagonisten gibt. Besonders überzeugt hat mich in diesem Band Elias. Man ist fasziniert davon, dass ihn Schwarzkliff nicht hat brechen können. Trotz all der Grausamkeiten und der Ausbildung hat er sich einen warmherzigen und mitfühlenden Charakter bewahrt den man bei einer Maske niemals vermuten würde. Er ist so ganz anders als man es von dem Sohn der Kommandantin erwarten würde und das macht ihn zu meinem Favoriten in dieser Reihe. Wobei ich mich nach einigen neuen Erkenntnissen über seiner Mutter doch frage was alles noch verborgen liegt.
Auch Laia hat sich im Vergleich zum ersten Band deutlich gewandelt. Ihre Zeit in Schwarzkliff hat sie erwachsen werden lassen, stark gemacht. Sie hat das Zeug zu einer Anführerin, auch wenn sie selbst oft noch an sich zweifelt. Ich bewundere wie sie immer noch ihr Ziel vor Augen hat: ihren Bruder zu retten. Daran zu glauben das dieser immer noch am Leben ist und für ihn alles zu riskieren.
So viel Glauben muss man in den Situationen die ihr auch in diesem Band widerfahren erst mal haben. Einen neuen Einblick gibt uns in diesem Band ein dritter Erzählstrang.
Der Leser ist hautnah bei der Jagd von Hellena Aquilla dabei. Man begleitet sie auf ihrem Weg quer durch die Wüste, immer auf der Spur ihres ehemaligen besten Freundes Elias und bekommt durch sie eine ganz andere Sichtweise auf die Machenschaften im Imperium.
Ich muss sagen die Kombination der Erzählstränge und wie dadurch die Informationen für den Leser gebündelt werden ist sehr gut gelungen. Durch den ständigen Wechsel erfahren wir stets Neues und es bleibt immer spannend. Der 2. Band hat mir sogar fast noch ein wenig besser gefallen.
Zum einen weil die Charaktere jetzt eine Reife erreicht haben die deutlich spürbar ist in ihren Handlungen und zum anderen weil einfach so viele Fragen und Geheimnisse aufgedeckt werden.
Auch ist der magische Anteil der Geschichte dieses Mal doch noch um einiges höher als dies im ersten Teil der Fall war. Lediglich die angedeuteten Dreiecksgeschichten haben mich stellenweise ein klein wenig gestört, aber auch dafür gibt es bald eine Lösung. Ihr könnt euch auf die ein oder andere unerwartete Wendung freuen die wahnsinnig Lust macht auf den weiteren Verlauf der Geschichte. Soweit ich weiß sollen noch zwei Bände folgen. Allerdings leider erst 2018 und 2020, grausam oder? Ich weiß nicht wie ich so lange warten soll :=(
Für mich beinahe noch einen Ticken besser als der Auftakt der Reihe. Die Protagonisten sind merklich gereift und meistern grausame Situationen mit einer bemerkenswerten Stärke. Ein neuer Erzählstrang gibt dem Leser unerwartete Einblicke in das Wesen der Masken und des Imperiums und die Verbindung der Erzählstränge bringt endlich so einige Geheimnisse und Intrigen als Licht.
Ebenfalls habe ich mich sehr über den verstärkten magischen Anteil der Geschichte gefreut der der Geschichte nochmal einen ganz besonderen Kick gibt. Ich freue mich wahnsinnig auf den nächsten Band.









Elias und Laia:


Weitere Highlights:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen