[Rezi] Blue Scales (Die Drachen von Talanis Bd. 1) von Katharina v. Haderer


© Drachenmond Verlag
Blue Scales von Katharina v. Haderer

Erscheinungsdatum: 20.10.2016
Seitenzahl: 300 Seiten
Serie/Band: Die Drachen von Talanis Bd. 1
Preis: 12,90 € (TB) / 3,99 € (Ebook) 
ISBN/ASIN: 978-3959913133
Verlag: Drachenmond Verlag

Links:


Endlich wieder ein Buch aus der Feder von Katharina v. Haderer. Ich liebe ihre Bücher die alle im selben Universum spielen und kann wirklich jedes davon empfehlen.

Christine "Christie" Song hat es alles andere als leicht mit ihrer Familie. Die Stadt Poschovar auf dem Kontinent Vesper in der sie lebt, wird von der sogenannten Hexade "regiert", einem Zusammenschluss der sechs mächtigsten Familien vor Ort. Auch ihre eigene Familie, die Songs, angeführt von ihrer Großmutter Pheng Song, gehört dazu. Denn die Songs sind eine Familie voller Nekromanten und Drachenwandlern und damit eine gewichtige Größe in der Hexade. Eigentlich ist Christie in allen Belangen rund um die Familie eher ein wenig außen vor, denn als uneheliches Kind aus einer Affäre ihrer Mutter, gilt sie vor allem in den Augen von Pheng als nicht wichtig genug um sie in die Familie zu integrieren. Dennoch ist es Christie, die eines Tages als erstes in eine blutige Fehde mit einem Rudel Wolfswandler gezogen wird. Dieses versucht die Familie Song aus der Hexade zu drängen. Nichts desto trotz wäre Christie nicht Christie, wenn sie dies einfach so auf sich sitzen lassen würde. Ein blutiger Kampf um die Herrschaft in Poschovar beginnt...

Ich habe mich sehr gefreut das Buch um Christie und die Drachenwandler endlich vom Sub befreien zu können. Besonders weil ich wie immer begeistert bin das alle Bücher der Autorin in derselben Welt spielen und subtil miteinander verbunden sind. Egal ob z.B. durch die Orte und Kontinente, Legenden und Mythen oder Charaktere die in mehreren Geschichten kurze Auftritte haben. Dies ist auch hier wieder der Fall und ich war glücklich über jedes entdeckte Schnippselchen. Dabei spielt Blue Scales übrigens zeitlich vor den Ereignissen in "Götterdämmerung".

Die Geschichte um die Drachenwandler, Nekromanten und die anderen Familien der Hexade war mal etwas anderes. Das ist noch so ein Punkt der mich anspricht. Auch wenn die Geschichten weltenmäßig zusammen hängen, hat doch jede Geschichte ihren ganz eigenen Schwerpunkt und ihre Besonderheiten. Hier mochte ich die Idee der Familienstrukturen die teilweise ein wenig mafiös wirken. So kontrollieren z.B. die Familien einzelne Stadtteile und sind dort auch für Sicherheit und "Probleme" selbst zuständig. Dabei wird jede Familie meist von einer Matriarchin oder einem Patriarchen geführt und es gibt einen Nachfolger der besonders verhätschelt und gefördert wird. In der Familie Song ist das Christies Cousin Zhang, ein Nekromant der erst langsam beginnt seine Kräfte zu stärken. Klar, dass ihre traditionell veranlagte Großmutter Christie als uneheliches Kind und mit nur geringem magischen Blut eher ablehnt. Sie ist in ihren Augen ziemlich unnütz und eine Schwachstelle in der Familie. Eine Bilderbuchfamilie, nicht wahr?
Ich mochte Christie als Charakter eigentlich sehr gerne. Sie hatte ab und an ein paar Anwandlungen bei denen ich sie gerne geschüttelt hätte, aber ich denke sie hat sich gut entwickelt im Laufe des Buches. Ansonsten fand ich auch die anderen Charaktere ziemlich interessant und es bahnen sich da noch ziemliche Enthüllungen bezüglich der Familienstrukturen an, besonders was Christies Herkunft angeht. Da bin ich noch sehr gespannt wie es im nächsten Band weitergeht. Zeit für Green Scales!
Für mich ein wunderbares und spannendes Lesevergnügen. Ich könnt euch in diesem Buch auf jeden Fall auf ein interessantes, leicht asiatisch angehauchtes Setting und blutige Familienfehden freuen die die Hexade mächtig durcheinander wirbeln werden. Achtung die Drachen sind los!




Weiteres vom Drachenmond Verlag:


Kommentare:

  1. wow das Cover ist ja traumhaft!
    Klapptext & deine Rezi machen Lust auf mehr. Habe es gleich mal auf meine Wunschliste gesetzt. :)
    Viele liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen