[Rezi] Cate (Töchter des Mondes Bd. 1) von Jessica Spotswood


© INK (Lübbe)
Cate von Jessica Spotswood

Original Titel: Born Wicked
Erscheinungsdatum: 09.08.2012
Seitenzahl: 368 Seiten
Serie/Band: Töchte des Mondes Bd. 1
Preis: 17,99 € (HC) / 7,99 € (Ebook) / auch Hörbuch
ISBN/ASIN: 978-3863960247
Verlag: INK
Übersetzt von: Stefanie Lemke
Links:

Das Buch hat ein wenig gebraucht um mich zu überzeugen, hat dann aber richtig losgelegt und ich muss unbedingt bald weiterlesen.

Könntet ihr euch vorstellen jeden Tag ständig auf der Hut zu sein? Immer darauf achten zu müssen ja kein Aufsehen zu erregen? So sieht nämlich der Alltag von Cate aus. In einer Welt in der Hexen verfolgt werden und Frauen eher als nette Zierde denn als eigenständige Wesen gesehen werden, hat sie das große Los gezogen. Nicht nur das sie nach dem Tod der Mutter nun für ihre zwei jüngeren Schwestern verantwortlich ist, alle drei Cahill-Schwestern sind auch noch Hexen und müssen versuchen dies um jeden Preis vor der Bruderschaft zu verbergen, ansonsten droht ihnen ein schlimmes Schicksal. Nun ist es aber nicht leicht zwei junge, wilde Hexen im Zaum zu halten, außerdem muss Cate bald eine Verlobung bekannt geben um nicht zwangsverheiratet zu werden und eine geheimnisvolle Prophezeiung taucht auf. Diese scheint sich auf die drei Schwestern zu beziehen und könnte all in noch größere Gefahr bringen...

Dieses Buch hat ein wenig gebraucht um mich zu überzeugen.
Zum einen hatte ich Schwierigkeiten mit der Welt in der die drei Schwestern leben. Dadurch dass die Frauen in dieser Welt und in diesem Zeitalter zum größten Teil unterdrückt werden, ist das mit meinen bevorzugten starken weiblichen Charakteren so eine Sache.
Cate vor allem als Hauptprotagonistin hatte es da bei mir schwer. Sie war zunächst recht "langweilig" vom Charakter her. Sie ist sehr übervorsichtig allem gegenüber. Egal ob es um Kontakte in der Gesellschaft geht, den näheren Kontakt zu Männern oder bei allem was mit Magie zu tun hat.
Sie fürchtet die Magie und hasst sie beinahe, wünscht sich am liebsten keine Hexe zu sein. Dadurch war sie mir am Anfang nicht unbedingt sympathisch und es dauerte eine Weile bis sie mal mutiger wurde und aus sich herauskam. Natürlich ist es verständlich das sie durch den ganzen Druck und die Verantwortung ein wenig steif im Charakter ist, für mich sind solche Charaktere aber einfach ein wenig schwierig. Ihre beiden Schwestern mochte ich dafür sehr. Maura ist die Mittlere und die aktive und wilde während Tess als Jüngste eine ganz Süße ist.
Es war auch schwierig sich in die Zeit hineinzuversetzen, die ganzen gesellschaftlichen Standards und Gepflogenheiten waren mir fremd, ich lese auch sonst nichts Historisches.
Ab ca. der Hälfte des Buches wurde es dann aber richtig spannend und mitreißend so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Cate kommt langsam aus sich heraus und auch in Sachen Prophezeiung tut sich so einiges. Außerdem kommt Schwung in die leicht angedeutete Dreiecksgeschichte zwischen Cate und zwei interessanten jungen Männern. Diese ist aber wirklich nur angedeutet. Die Ereignisse überschlagen sich beinahe und eine Menge Dinge kommen als Licht bevor das Buch mit einem Cliffhanger endet. Es war wirklich mal eine Geschichte die sich im Laufe des Buches von drei auf vier Sterne steigern konnte und mich sehr neugierig auf den nächsten Band der Trilogie gemacht hat.
Nach einem etwas schwierigen Einstieg hat sich diese Geschichte zu einem spannenden Auftakt einer Hexen-Reihe mit viel Potential entwickelt. Die Prota war mir Anfangs ein wenig zu brav, kommt aber später richtig aus sich heraus und ich konnte das Buch ab der Hälfte kaum liegen lassen, ich musste verfolgen wie sich die Dinge entwickeln. Für alle die Hexengeschichten mögen und auch gerne ein eher historisches Setting lieben.




Weiteres aus der Welt der Hexen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen