[Rezi] Fuchsgeister (Nachtschatten-Novelle) von Juliane Seidel


© Autorin
Fuchsgeister von Juliane Seidel

Erscheinungsdatum: 24.02.2017
Seitenzahl: 178 Seiten (inkl. Leseprobe)
Serie/Band: Nachtschatten Vorgeschichte
Preis: 1,99 € (Ebook
ISBN/ASIN: B01N7ZWMNU
Verlag: Selfpublisher

Links:


Selbst wenn ich die zugehörige Reihe nicht kennen würde, allein schon wegen dem Cover und dem Klappentext hätte ich die Kurzgeschichte lesen müssen.

Eigentlich hat sich die 15-jährige Nele ihren Geburtstag etwas anders vorgestellt. Nicht nur das sie aus einem seltsamen Traum rund um Japan, Fuchsgeister und komische Kreaturen erwacht, neben ihrem Bett steht anschließend eine dieser merkwürdigen Gestalten und stellt sich ihr als ihr Schutzengel Eason vor. Als wäre das nicht schon genug zu verdauen, stolpert sie über den Sidhe Cionaodh der zu ihrem Schutz abgestellt worden ist. Er eröffnet ihr eine verwirrende Welt aus Mythen, Magie und magischen Wesen in denen sie und ihre Vergangenheit eine wesentliche Rolle spielen. Es scheint als hätte ihre vor Jahren verschwundene Mutter damit zu tun und Nele gerät zwischen die Fronten eines gefährlichen Kampfes um Liebe und Freiheit...

Bei dieser Kurzgeschichte rund um Nele und ihre Vergangenheit im fernen Japan, handelt es sich um eine Ergänzung zur Reihe "Nachtschatten" von Juliane Seidel. Hiervon sind bereits zwei von drei Bänden erschienen und Fuchsgeister spielt zeitlich vor den dortigen Ereignissen.
In Nachtschatten spielt vor allem der Sidhe Cionaodh eine größere Rolle als Teil des dortigen Jägerteams.
In Fuchsgeister war ich vor allem vom teilweise japanischen Setting begeistert. Ich bin ein großer Fan des Landes und der dortigen Mythologie und habe mich daher natürlich sehr über bekannte Gestalten wie z.B. die Kitsune (die Fuchsgeister und hier eine Arte Sidhe - Feenwesen) gefreut und konnte mir direkt alles genau vorstellen und hatte ein fernöstliches Feeling. Aber Nele ist in Deutschland geboren und so spielt der größte Teil des Buches auch in ihrer Heimatstadt. Den Sidhe Cionaodh kannte ich ja schon, habe aber endlich erfahren wie man ihn ausspricht und auch neue Leser erfahren hier viel über ihn. Vor allem finde ich die Geschichte sehr gut als Einführung in die Welt der Schutzengel und -geister geeignet. Zusammen mit Nele wird der Leser Stück für Stück damit vertraut gemacht und taucht in die magische Welt der Feenwesen ein.
Gut gefallen hat mir auch Neles Familiengeschichte und wie diese mit ihren Kräften und der ganzen verfahrenen Situation zusammenhängt. Das Einzige das nicht ganz so mein Fall war, war die Liebesgeschichte. Diese ist zwar süß und wunderbar erzählt, das alles ging mir jedoch ein wenig zu schnell und hätte mehr Drumherum vertragen, auch wenn es im Plot durchaus Gründe dafür gibt.
Für mich aber soweit das einzige Manko und dieser kleine Happen Nachtschatten für Zwischendurch macht wieder Lust auf den hoffentlich bald erscheinenden dritten Band der Reihe. Wer selbst neugierig geworden ist findet am Ende des Buches noch eine XXL-Leseprobe vom ersten Band.
Eine wunderbare Kurzgeschichte die sich perfekt in die Nachtschattenreihe einfügt und ein wenig die Geschichte des Jägers und Sidhe Cionaodh beleuchtet. In toller japanisch angehauchte Atmosphäre erwarten euch Gestalten aus der japanischen Mythologie und eine süße Liebesgeschichte.











Die Nachtschatten-Reihe:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen