[Rezi] Die Staubgeborene (Die Unbestimmten Bd. 1) von Jo Schneider


© Dark Diamonds
Die Staubgeborene von Jo Schneider

Erscheinungsdatum: 26.05.2017
Seitenzahl: 546 Seiten (lt. Amazon) 460 Seiten (lt. Verlag)
Serie/Band: Die Unbestimmten Bd. 1
Preis: 3,99 € (Ebook) 
ISBN/ASIN: B071NLT3Q9
Verlag: Dark Diamonds

Links:


Ein echtes Überraschungshighlight das so viel mehr in sich trägt als das Cover hergibt. Das trifft übrigens im übertragenen Sinne auch auf die Heldin zu...

Seit unzähligen Jahren schon arbeitet die junge Zianth tief in den Mienen des Landes. Nie sieht sie Tageslicht - sie ist ein Staubling, eine arme verlorene Seele tief aus dem unendlichen Schlund. Doch eines Tages findet sie ihren Weg in die Freiheit, ein wertvoller Stein soll ihr endlich an die Oberfläche verhelfen. Doch der Stein löst bei ihr eine ungeahnte, schreckliche Reaktion hervor und sorgt dafür dass ihre neu gewonnene Freiheit ganz andere Züge an nimmt als erwartet. Magische Kraft zeigt sich in ihr und fortan begibt sie sich in die harte Schule des zynischen und verbitterten Winteralbs Aster. Doch welche Macht schlummert wirklich in ihr? Nur das harte Training wird es zeigen...

Ich muss ja sagen ich habe von dem Buch wirklich so gar nichts erwartet. Der Klappentext klang ganz gut, das Cover ist wirklich furchtbar nichtssagend und ich habe gedacht ich teste es einfach mal an. Aber welches Juwel verbirgt sich hinter der drögen Fassade? Kaum zu fassen, das Cover wird der Geschichte wirklich nicht gerecht. Hinter "die Staubgeborene" verbirgt sich der Auftakt zu einer HighFantasy-Saga die es meiner Meinung nach durchaus nach und nach mit großen Namen des Genres aufnehmen kann.
Dabei hat das Buch alle Elemente die genau dieses Genre ausmachen.
Wir haben einen großen und tollen Weltenentwurf mit Ländern, verschiedenen magischen und nichtmagischen Völkern. Es gibt Götter und Religionen, Sagen und Geschichten, Magie und schwere Schicksale. All dies glaubhaft und spannend verwoben zu einer Geschichte die trotz ihrer Länge keine Langeweile aufkommen lässt. Genau das ist bei Büchern mit vielen Seiten meiner Meinung nach die Herausforderung - den Leser bei der Stange zu halten. Hier ist dies definitiv gelungen.
Das lag zum einen auch an den Charakteren. Besonders Zianth hat es mir angetan. Sie ist ein Mädchen das es langsam aber sicher schafft sich von ganz unten hoch zu arbeiten. Mit Schweiß und Tränen und ohne das ihr alles zufliegt und sie von Anfang an das bekannte Wunderkind darstellt. Das macht sie mir sympathisch. Sie muss kämpfen um zu überleben und um anerkannt zu werden. Sie wird langsam stark und der Leser kann sie dabei begleiten. Dann gibt es noch den Meister Aster. Ein Winteralb der eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat. Aber er ist kein Held den man bemitleiden will, um den man sich Sorgen machen sollte und der einem unbedingt ans Herz wachsen möchte. Nein! Er ist verschlossen, gemein, eisig, der perfekte Antiheld - und das ist auch gut so. Denn das macht ihn faszinierend und für mich zu einem wichtigen Bestandteil des Buches und Zianths Weg der Magie. Generell fand ich alle Charaktere im Buch wirklich passend und gut ausgearbeitet. Was ich sonst wirklich noch loben muss ist die Darstellung der Magie, der Szenen in denen sie verwendet wird und generell auch Kampfszenen. Diese sind unglaublich flüssig und dynamisch - nicht jeder Autor hat ein Händchen für sowas. Oft sind solche Szenen ein wenig hölzern geschrieben und man quält sich hindurch wenn der Autor nicht schon Erfahrung damit hat. Hier war es eine Freude diese Szenen zu lesen. Hut ab. Lediglich das Tüpfelchen zum I in irgendeiner Form hat mir hier gefehlt und auch die Magie war anfangs für mich ein wenig schwierig zu verstehen, ansonsten hätte es hier verdient schon die volle Punktzahl gegeben. Allerdings habe ich mir schon den zweiten Band direkt im Anschluss besorgt, angelesen und kann schon mal sagen der zweite Band schafft es definitiv!
Ein HighFantasy-Auftakt bei dem es sich lohnt hinter die Fassade zu blicken und der einen in eine Geschichte entführt, die das Potential hat bei den ganz Großen des Genres mitzuspielen. Unglaublich dynamische Darstellung von Magie und Kampf und heroische Charaktere ohne dabei zu übertreiben. Die Unbestimmten könnte eines meiner neuen Highlights in diesem Bereich werden. Der zweite Band ist schon auf dem Reader und ich bin schon total heiß darauf zu erfahren wie es weiter geht.

(sehr sehr gute 4 Pfoten!)









Epische Geschichten gefällig?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen