[Rezi] Morgengrauen (Seelenlos Bd. 5) von Juliane Maibach


© Autorin
Morgengrauen von Juliane Maibach

Erscheinungsdatum: 11.08.2017
Seitenzahl: 328 Seiten
Serie/Band: Seelenlos Bd. 5 (Abschluss)
Preis: 9,90 € (TB) / 3,99 € (Ebook) 
ISBN/ASIN: 978-3961116008
Verlag: Selfpublisher




*kostenloses Rezensionsexemplar
Der letzte Band der Reihe von Juliane Maibach hält noch mal eine ziemlich unerwartete Wendung bereit. Es gibt Action, Tränen und allerlei Schwierigkeiten. Mir hat für ein Finale aber noch ein wenig der Bums gefehlt und auch die Endlösung war so ein bisschen schwammig.
->soweit wie möglich spoilerfrei

Ein verhängnisvolles Ereignis wird dafür sorgen, dass sich Gwen und ihre Freunde in einem letzten und alles entscheidenden Krieg wiederfinden werden. Ein Krieg, bei dem die ganze Welt auf dem Spiel steht und ihnen ein Gegner entgegen tritt mit dem sie nie gerechnet hätten. Dieser Gegner erfordert ungewöhnliche Mittel und noch ungewöhnlichere Verbündete. Gwen muss in den Kampf ziehen, mit allem was sie hat und muss in die Fußstapfen ihres Großvaters treten um der Welt den Frieden zu bringen. Ein letztes Mal ist göttliche Macht gefragt...

Der letzte Band beginnt dieses Mal mit einer Art Zusammenfassung des vorherigen Bandes und das hat mir sehr geholfen wieder in die Geschichte einzusteigen. 
Wir treffen unsere Freunde wieder, während sie durch die Lande ziehen und dabei leider jemanden im Schlepptau haben, der letztendlich dafür sorgen wird dass es zu einer ziemlichen Katastrophe kommt.
Ungewollt kommt es zum Äußersten: Gwen wird in einen Krieg verwickelt in dem sie als Enkelin des Göttlichen nicht nur zwischen den Stühlen sitzt - sie deckt auch noch ein ungeheuerliches Geheimnis auf, das der Geschichte einen ziemlichen Plottwist verpasst. Damit hätte ich definitiv nicht gerechnet und war darüber ziemlich begeistert. Durch die Situation müssen ganz neue Wege gegangen werden und Gwen sieht einige Ereignisse aus der Vergangenheit in einem ganz neuen Licht. Interessant fand ich auch den Ansatz, der zum Gewinn des Krieges gegangen werden soll und für den sich Tares eingesetzt hat. Das hat mir richtig gut gefallen und auch eine romantische Entwicklung die dadurch so ein wenig in Fahrt gekommen ist. Es zeigt, das manche Charaktere sich eben doch ändern können und nicht alles nur schwarz oder weiß ist im Leben.
Dafür muss ich sagen das mir die Sache mit Gwen und Tares in diesem Band manchmal so ein wenig übertrieben vorkam und ich ein klein wenig genervt war von deren "Techtelmechtel", da wäre weniger mehr gewesen -  zumindest für mich bei der Grundstimmung des Bandes. Auf jeden Fall hat der letzte Band nochmal alle Register gezogen. Mir war es dennoch nicht "episch" genug um die volle Punktzahl zu erreichen. Vor allem die Lösung am Ende was Gwen und Tares anging und die beiden Welten - das war mir doch zu langweilig gelöst.
Nichts desto trotz ein würdiger Abschluss einer guten Reihe.
Ein würdiger Abschluss, in dem ein unvorhersehbarer Plottwist noch einmal alles über den Haufen wirft was der Leser zu wissen glaubte und damit dem finalen Band noch besondere Würze verliehen hat. Actionreich, dramatisch, stellenweise ein wenig zu romantisch. Das Ende war für mich ein wenig zu einfach gelöst, ich bin aber dennoch zufrieden mit der Auflösung und dem Ausgang des Krieges.







Die Seelenlos-Reihe:



Weiteres von Juliane Maibach:

Kommentare:

  1. Wow! Was für geniale Cover! Ich habe jetzt nicht zuuuu genau gelesen, weil du mich gerade überzeugt hast, diese Reihe zu lesen und ich wollte keineswegs zu früh zu viel erfahren :) Danke für die Empfehlung!

    AntwortenLöschen