[Rezi] Verräterin des Throns (Amani Bd. 2) von Alwyn Hamilton


© cbt
Verräterin des Throns von Alwyn Hamilton

Original Titel: Traitor to the Throne
Erscheinungsdatum: 11.09.2017
Seitenzahl: 544 Seiten 
Serie/Band: Rebel of the Sands Bd. 2
Preis: 16,99 € (HC) / 13,99 € (Ebook)
ISBN/ASIN: 978-3570164372
Verlag: cbt
Übersetzt von: Ursula Höfker

*kostenloses Rezensionsexemplar
Wieder zurück in der Wüste! Ich liebe Geschichten mit diesem Thema und ich war außerdem sehr gespannt wie es mit Amani und der Rebellion weitergeht...
Vorsicht, 2. Band!

Amani weiß nun um ihre Herkunft und hat für den Rebellenprinzen schon so manche Schlacht geschlagen. Dabei hat sie gelitten und geliebt und mehr als einen Menschen verloren der ihr wichtig war. Dafür ist sie frei. Zumindest bis sie aufs Schlimmste verraten wird.
Amani muss schmerzlich erfahren, dass Vertrauen ein Gut ist, das nur portionsweise vergeben werden sollte. Falsches Vertrauen führt dazu das Amani nun mitten in der Brutstätte des Feindes sitzt - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Amani wird aufs brutalste ihrer Kräfte beraubt und sitzt nun im Harem des Sultans fest. Und dort lauert nicht nur die Gefahr entdeckt zu werden - Frauen können äußerst gefährlich werden wenn sie sich ihrer Stellung beraubt sehen...
Amani muss alles daran setzen in dieser Schlangengrube zu überleben, dabei sich noch als Spionin nützlich zu machen und bei all dem nicht den Glauben an die Rebellion zu verlieren!

Mir hat dieser zweite Band auf seine Art sogar noch besser gefallen als der erste, soviel schon mal vorneweg.
Das Buch startet recht actionreich einige Zeit nach den Ereignissen aus dem ersten Teil.
Amani ist mittlerweile ein geschätztes und wichtiges Mitglied der Rebellion dem die gefährlichsten Missionen zugeteilt werden und bei denen sie oft das Zünglein an der Waage darstellt.
Eine dieser Missionen ist es, die jedoch dafür sorgt dass sich das Blatt für Amani wenden wird.
Dabei muss Amani erfahren, wie gefährlich es ist zu vertrauen. Dummerweise hat Amani damit ja so schon ihre Schwierigkeiten. Selbst Jin vertraut sie mittlerweile nicht mehr ohne Zweifel, hat der sie doch in ihrer schwersten Stunde alleine gelassen - sie kann ihm das nicht einfach so verzeihen.
Doch Vertrauen ist genau das, was sie im Harem des Sultans auf die eine Art und Weise wieder lernen muss. Das Vertrauen in sich, ihre Fähigkeiten, die Rebellion. Es gibt mehr als eine Situation in der Amani zweifelt und über viele Dinge und Situationen in ihrer Vergangenheit nachdenkt, auch ihre Handlungen und deren Konsequenzen reflektiert. Ich hatte das Gefühl das Amani in diesem Band endgültig erwachsen geworden ist und verstanden hat, das man eben nicht immer mit dem Kopf durch die Wand kann und eben nicht alles nur schwarz oder weiß ist im Leben.
Die Zeit im Harem ist für Amani eine sehr nachdenkliche und auch schmerzliche, aber auch lehrreiche.
Ich mochte das Setting wirklich sehr gerne. Mir hat zwar ein wenig das Wüstenfeeling gefehlt, dafür mochte ich aber die Intrigen und die Informationen über den Sultan und seine Pläne in diesem Band sehr gerne. Man erfährt viel über seine Beweggründe und ich mochte ihn sogar - bis zu einem gewissen Punkt in der Geschichte...
Zusätzlich erfahren wir in diesem Band sehr viel mehr über die Djinn selbst, die Demdji und ihre Entstehung und auch in Sachen Liebe warten noch ein paar berührende Szenen auf uns.
Dabei wird es nicht kitschig und die Stimmung ist im Verlauf der Geschichte eher angespannt und unterschwellig gefährlich. Auch einige recht brutale Szenen warten auf uns und auch das ein oder andere Tränchen musste ich verdrücken
Für mich auf jeden Fall eine tolle und spannende Fortsetzung mit einem ziemlich schlimmen Cliffhanger.
Eine richtig gute Fortsetzung, die nicht den Charakter eines typischen Zwischenbandes hat.
Ich mochte das Setting im Harem des Sultans sehr gerne und die Schwierigkeiten die sich dadurch für Amani ergeben haben. Aber die Situation bietet für Amani auch immenses Entwicklungspotential das durchaus genutzt wurde. Amani ist in diesem Band erwachsen geworden und nicht mehr ganz so leichtgläubig. Sie lernt zu vertrauen und Informationen geschickt einzusetzen, muss sich aber auch mit Zweifeln und Ängsten auseinandersetzen. Für mich wirklich sehr gut gelungen. Lediglich das Ende hält wieder einen schlimmen Cliffhanger bereit.







Die Amani-Reihe:




Abenteuer aus 1001 Nacht:

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen