[Rezi] Bänder der Trauer (Die Nebelgeborenen Bd. 6) von Brandon Sanderson


© Piper
Bänder der Trauer von Brandon Sanderson

Original Titel: Bands of Mourning
Erscheinungsdatum: 02.10.2017
Seitenzahl: 592 Seiten 
Serie/Band: Die Nebelgeborenen Bd. 6
Preis: 17,00 € (TB) / 14,99 € (Ebook) auch als Hörbuch 
ISBN/ASIN: 978-34927043441
Verlag: Piper
Übersetzt von: Karen Gerwig


*kostenloses Rezensionsexemplar
Und weiter geht es mit Wax und Wayne, dem durchgeknallten Duo, in der Welt der Allomantie und Ferrochemie!
-> Spoilerfrei!

Eine Bitte der Kandra wird an Wax herangetragen. Es geht dabei nicht nur um die Rettung eines besonders Geschätzen ihrer Art, sondern auch um einen sagenhaften Mythos: Die Bänder der Trauer scheinen aufgetaucht zu sein. Ein Artefakt das einst dem Lord Ruler selbst gehört haben soll und das dem Träger eine umfassende Macht über die Allomantie liefern kann. Wax ist zunächst nicht sehr begeistert, allerdings hat er einen ganz besonderen Anreiz Elantel mal zu verlassen und sich auf die Suche nach einem Artefakt, einem verlorenen Dorn und einer ganz speziellen Person zu begeben. Natürlich sind auch Wayne, Marasi, die Kandra vom Dienst und sogar Steris mit von der Partie. Es wird wieder verrückt!

Der Einstieg in das Buch beginnt dieses Mal zur Abwechslung in der Vergangenheit von Wax und man erfährt ein wenig darüber wie er zu dem geworden ist was er heute darstellt.
Das war für mich eine Überraschung und hat dafür gesorgt dass ich manche Handlungsweisen von ihm tatsächlich besser verstehen konnte. Ansonsten geht es direkt zu Beginn schon wieder sehr verrückt und auch ein wenig mysteriös zu. Die Mission die von den Kandra aufgetragen wurde war spannend und entwickelte sich im Laufe des Buches sowohl in mehrere interessante Richtungen, als auch zu einer echten Verschwörung verschiedener Personen die wir noch kennen lernen werden.
Ich mochte dabei die Art Schatzsuche rund um die Bänder der Trauer genauso gerne wie die Ermittlungen im Rahmen der Verschwörung. Außerdem bekommen wir wesentlich mehr Einblicke in die Familiengeschichte von Wax und auch seine Gefühlswelt und seine Beziehung zu Steris werden näher beleuchtet - aber keine Sorge - es wird keine kitschige Love Story daraus.
Im Rahmen der Geschichte wird euch übrigens mehr als nur ein Plottwist begegnen, einer davon wirft jedoch auch ein ganz anderes Licht auf die Ereignisse die im Laufe der ersten drei Bände der Reihe geschehen sind - lasst euch überraschen.
Ich muss gestehen, dass ich in diesem Band noch weniger einen Überblick über die Allomantie und Ferrochemie hatte als bisher. Es wurde stellenweise schon recht wissenschaftlich und theoretisch und da war ich gedanklich ziemlich raus. Mein Mann hatte da weniger Probleme, aber selbst er als großer Fan ist da stellenweise ein wenig ausgestiegen.
Dennoch hat mir auch dieser Band wieder richtig gut gefallen, auch weil ich gerade von der Action gegen Ende des Buches ziemlich begeistert war und sich das Buch wieder super schnell und flüssig lesen lies. Ich freue mich schon auf den nächsten Band und bin gespannt wie sich alles entwickeln wird.
Eine spannende Fortsetzung die sowohl eine Art archäologische Schnitzeljagd nach einem alten und machtvollen? Artefakt bietet, als auch eine weitere ermittlerische Herausforderung für unsere allomantischen Schnüffelnasen. Dabei geht wieder jede Menge in die Luft und zu Bruch und der ein oder andere Lacher wartet auch uns. Aber auch mehrere Plottwists bringen Schwung in die Sache und lenken die Geschichte in eine Richtung, von der ich gespannt bin wie der Autor diese in Zukunft fortführen will.


















Die Nebelgeborenen:




High-Fantasy gefällig?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.