[Rezi] Ein Biss für alle Ewigkeit (Chicagoland Vampires Bd. 12.5 ~ Novelle) von Chloe Neill


© Lyx
Ein Biss für alle Ewigkeit von Chloe Neill

Original Titel: Phantom Kiss
Erscheinungsdatum: 01.06.2017
Seitenzahl: 99 Seiten 
Serie/Band: Chicagoland Vampires Bd. 12.5
Preis: 3,99 € (Ebook)
ISBN/ASIN: B01N5Y9UU3
Verlag: Lyx
Übersetzt von: Marcel Aubron-Bülles
Links:

In Vorbereitung auf den letzten Band der Reihe um Merit und Ethan, den ich entweder noch dieses Jahr oder dann Anfang 2018 beenden möchte, habe ich mir die neueste Novelle unter den Nagel gerissen...


Achtung es wird gruselig!
Chicago ist noch immer gezeichnet von den Angriffen der gefährlichen Magier und recht schreckhaft.
Da hilft es nicht, das Merit und Ethan auf dem Rückweg einer ganz speziellen Party, plötzlich von einer bekannten Nekromantin auf einen alten Friedhof gerufen werden.
Gräber wurden geplündert – handelt es sich um einen alten Feind?
Aber die beiden müssen schnell erkennen, dass sie es mit einem wütenden und äußerst gefährlichen Geist zu tun haben, der es auf die Vampire des Hauses Cadogan abgesehen hat…

Hach ja, Chicago. Es ist eine Weile her das ich den 12. Band der Reihe gelesen habe. Der 13. und damit letzte Band der Reihe ist im Sommer erschienen und ich habe mich noch nicht an ihn heran getraut. Dies soll sich nun im Dezember oder spätestens im Januar ändern und um wieder ein Feeling für die Reihe zu bekommen, habe ich mich für die Novelle entschieden die genau zwischen Band 12 und 13 spielt. Was habe ich mich gefreut, es ist jedes Mal wieder wie nach Hause zu kommen. Ich liebe die Charaktere einfach und die Geschichte beginnt mit einem erfreulichen Anlass der große Lust auf den letzten Band macht. Dann wird es ziemlich spannend und gruselig zu gleich und Merit und Ethan müssen sich auf eine Geisterjagd begeben. Der Geist ist nämlich nicht harmlos sondern in der Lage den Vampiren des Hauses durchaus zu schaden. Um ihn zu vertreiben werden durchaus ungewöhnliche Mittel und „Experten“ zu Rate gezogen und auch ein wenig Detektivarbeit ist nötig. Ethan und Marit haben in diesem kleinen Zwischenspiel also nochmal jede Menge zu tun um ihre Vampire zu schützen – auch ohne gefährliche Magier. Die Stimmung hat mir sehr gut gefallen und die wenigen Seiten bieten dennoch Unterhaltung und Spannung, einfach eine komplette kleine Geschichte ohne lose Enden.
Ein wunderbares Häppchen für alle Fans die vor dem letzten Band nochmal Chicagoer Luft schnuppern wollen und Lust auf eine gruselige und spannende kleine Geistergeschichte rund um Merit und Ethan haben.






Die Chicagoland Vampires Reihe:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.