[Rezi] Wonder Woman: Kriegerin der Amazonen (DC Icons Bd. 1) von Leigh Bardugo


© dtv
Wonder Woman von Leigh Bardugo

Original Titel: Wonder Woman: Warbringer
Erscheinungsdatum: 09.02.2018
Seitenzahl: 448 Seiten
Serie/Band: DC Icons Bd. 1
Preis: 18,95 € (HC) / 14,99 € (Ebook)
ISBN/ASIN: 978-3423761970
Verlag: dtv
Übersetzt von: Anja Galic



*kostenloses Rezensionsexemplar
Seid ihr bereit für echte Amazonenpower? Dann schließt euch Diana, Prinzessin der Amazonen, bei ihrem Kampf um das Schicksal der Welt an!

Die Insel Themyscira ist eine Zuflucht. Geschaffen von den zahlreichen weiblichen Gottheiten der verschiedenen Pantheons, bietet sie eine Heimat für treue, im Kampf gefallene und wiedererweckte Kriegerinnen – den Amazonen. Diana, Tochter der Königin Hippolyta, ist eine von ihnen und doch auch wieder nicht. Es gibt einen Punkt in ihrem Leben, welcher dafür sorgt, dass sie nicht so akzeptiert wird wie sie es sich wünschen würde. Sie wird belächelt und darf nicht an gefährlichen Missionen teilnehmen um sich den Status als kampferprobte Amazone zu sichern. Als sie eines Tages dann verbotenerweise ein sterbliches Mädchen aus dem Meer fischt, beginnt für sie eine Mission, die das Schicksal der ganzen Welt verändern könnte. Denn Alia ist dazu bestimmt die Welt in Unglück und Krieg zu stürzen. Ihr Blut treibt sie dazu und um die Katastrophe zu verhindern, muss sich Diana mit ihr nach NewYork begeben und damit eine ihr fremde Welt betreten…

Die Geschichte von Diana von Themyscira, Prinzessin der Amazonen, die viele aus diversen Comics und Filmen als Wonder Woman kennen, wird im neuen Buch von Leigh Bardugo auf ganz eigene Weise erzählt. Viele werden den noch recht aktuellen letzten Film kennen, das Buch hat damit jedoch eigentlich nicht viel zu tun – außer dass Diana mal wieder jemanden trotz Verbot aus dem Meer zieht. Wir beginnen das Buch mit Dianas Leben auf der Insel und lernen sie näher kennen. Dabei hat es Diana als Prinzessin nicht leicht. Auf ihr lastet enormer Erwartungsdruck den sie nur bedingt erfüllen kann bzw. erfüllen darf. Schon zu diesem Zeitpunkt mochte ich sie total gerne. Das liegt auch an Leigh Bardugos Schreibstil, welcher die Charaktere sehr lebendig und sympathisch wirken lässt. Diana hätte man gerne als beste Freundin. Dabei wirkt sie trotz ihres jugendlichen Alters zu keinem Zeitpunkt zu jung oder unerfahren. Sie ist eine starke Persönlichkeit die sich sehr für andere einsetzt und immer mal wieder einen kessen Spruch auf den Lippen hat.
Die Geschichte nimmt mit dem Zeitpunkt der Rettung Fahrt auf und eine gefährliche Mission steht Diana bevor bei der es nicht nur um das Schicksal der Menschen, sondern auch um das der Amazonen gehen wird. Dianas Zeit in der Moderne und ihre Reaktion auf die verschiedenen Situationen hat mir besonders gut gefallen.

Überrascht hat mich der Perspektivwechsel. Ich hätte nicht erwartet dass auch Alia in der Geschichte zu Wort kommen würde. Alia war ebenfalls eine tolle und starke Protagonistin, wenn sie auch ganz anderen Problemen gegenüber steht als Diana. Sie kommt aus einer ganz anderen Welt und das merkt man ihrem Charakter und ihren Denkmustern auf jeden Fall an. Beide zusammen waren ein tolles Team. Aber es gibt im Buch noch viele andere tolle Nebencharaktere die mir ans Herz gewachsen sind und auf die ihr euch freuen könnt.
Der Spannungsbogen nimmt das ganze Buch über stetig zu, unterbrochen von einigen kleineren Spitzen, entlädt er sich dann in einem tollen Höhepunkt, bei dem ein Plottwist mich doch ziemlich von den Socken gehauen hat.
Für mich war Wonder Woman ein absolut spannendes Jugendbuch, das Diana als Jugendliche von einer ganz anderen Seite zeigt und ihre Zeit als Wonder Woman erahnen lässt.
Wer jedoch viele Hintergrundinformationen zu ihr, ihrem Leben oder den Amazonen generell erwartet, wird vielleicht enttäuscht werden. Der Fokus des Buches liegt eindeutig auf Alia, ihrer Geschichte und ihrem Stellenwert in einer gefährlichen Prophezeiung. Nicht das Diana im Hintergrund stehen würde, aber wir verbringen nur anteilig Zeit bei den Amazonen und mit ihrer Geschichte. Mich hat das jedoch in keiner Weise gestört – ganz im Gegenteil. Für mich war das Buch auf jeden Fall ein Highlight zu Beginn des Jahres und ich freue mich schon auf die weiteren Bücher in der Reihe der DC Icons.
Die Prinzessin der Amazonen unterwegs in der Welt der Menschen mit der Mission die Menschen vor einer grausamen Prophezeiung zu bewahren. Ein fast ganz normales Mädchen auf der Flucht vor ihren Häschern. Zusammen ein unschlagbares Team und eine super spannende Geschichte mit einem herrlichen Schreibstil und "echten" Charakteren. Eine absolute Empfehlung als Jugendbuch, Liebhaber von Superhelden-Geschichten sollten allerdings nicht zu viel erwarten. Denn Diana ist noch jung und nicht die Wonder Woman die manche vielleicht voraussetzen.


"Schwester im Kampfe, ich bin dir Schild und Klinge. Solange ich atme, werden deine Feinde keine Zuflucht kennen. Solange ich lebe, ist deine Sache die meine." (Seite 223)








Echte Heldinnen gesucht?

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Das klingt richtig super! Bei mir steht das Buch auch noch auf der Wunschliste, auch wenn ich vor allem comic- und filmtechnisch eigentlich gar kein so großer Superhelden-Fan bin ;)

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es nur empfehlen^^ Auch weil es eigentlich gar nix mit dem Superhelden-Thema zu tun hat

      Löschen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.