[Monatsrückblick + Kurzmeinungen] Der Oktober 2018 ~ ich spüre schon den Winterblues...

Jaja, der Blues der düsteren, kalten und für mich beinahe unerträglichen Jahreszeit hat mich schon voll im Griff. Wird Zeit das ich mir wieder hochdosiertes Vitamin D besorge...
Das sieht man natürlich auch an meinem Leseverhalten. Es wird weniger, die Hörbücher nehmen zu und vor allem auch der Serienkonsum. Noch dazu haben wir einen neuen Fernseher...
Hauptsache nicht bewegen und unter der Decke verkriechen. Was den Lärm angeht: leider mache ich nicht unbedingt Fortschritte sondern verharre in einer Art Resignation. Ich überlege mir Ohrstöpsel beim Akustiker anpassen zu lassen, hat jemand da Erfahrungen die er mit mir teilen mag? Ansonsten bleibt immer noch der Austausch der Fenster. Wir haben auch von einer Firma schon ein Angebot bekommen... *schluck*. Das Leben kann so teuer sein, mal sehen wann die anderen Firmen endlich mal zu potte kommen. Aber ich fürchte das wird nicht günstiger werden. Ich hoffe immer noch das einfach irgendwo eine Schraube locker ist (egal ob Fenster oder im Gehirn^^), aber genug gejammert. Legen wir los mit dem Rückblick auf die Bücher.


Gelesen habe ich im Oktober 4 Bücher, dazu kommen gesondert noch 5 Hörbücher unterschiedlicher Länge.
Damit waren es 1.696 Seiten Bücher + 621 Seiten Hörbücher = 2.317 (Ø 74 Seiten pro Tag)



Starten wir mit den Büchern:

© Bastei Lübbe

"Bücherkönig" ist der zweite Band der "Die Bibliothek der flüsternden Schatten"-Trilogie und war ein Rezensionsexemplar. Im zweiten Band schließt die Geschichte nahtlos an den 1. Teil an und wir kommen langsam hinter das Geheimnis der der Bibliothek und den geheimen Namen. Auch deren Ursprung kommt ans Licht und die Geschichte ist einfach wieder magisch. Mir hat nur mehr Handlung in der Bibliothek selbst gefehlt. Mehr dazu findet ihr in der spoilerfreien Rezension.


© Lyx

"Sternenjagd" ist schon ein recht altes Sub-Schätzchen das zu unrecht so lange dort versauern musste.
Wir lernen die Frachtschiffkapitänin Trilby kennen, die unabsichtlich auf einem verlassenen Planeten den zafahrischen Soldaten Rhis aufgabelt, der gerade mit einem gestohlenen S'ko-Fighter abgestürzt ist. Irgendwas scheint der charismatische, gefährliche und attraktive Pilot zu verbergen und Trilby wird in einen Strudel aus Verrat, Geheimnissen und wilden Spekulationen gerissen, der möglicherweise den Frieden des ganzen Planetensystems gefährden könnte. Tolle Charaktere, egal ob Haupt- oder Neben-, ein humorvoller und mitreißender Schreibstil und ein echt heißer Male-Prota konnten mich absolut überzeugen. Ich habe mit beiden mitgefiebert und ich liebte das Space-Setting. Ein echtes Highlight im Oktober mit dem ich so nie gerechnet hätte ♥


© Fischer Verlag

In "Never Knowing" lernen wir Sara kennen, die von ihrer Familie adoptiert wurde und immer das Gefühl hatte nie wirklich dazu zu gehören. Bei ihren Nachforschungen findet sie irgendwann tatsächlich ihre leibliche Mutter, die jedoch jeglichen Kontakt verweigert und sie rigoros abzulehnen scheint. Als sie weiter stochert, muss Sara bald feststellen, das sie wohl aus einer Vergewaltigung stammt, die ein bekannter Serienkiller an ihrer Mutter begangen hat. Durch einen blöden Zufall passiert dann ein Drama das Sarah unbedingt verhindert wollte - ihr "Vater" erfährt von ihrer Existenz und nimmt Kontakt auf...
Das Buch hat mir unter anderem auch deshalb wieder gut gefallen, weil die Geschichte uns auf eine ganz bestimmte Art und Weise erzählt wird. Sarah schreibt nämlich ihre Erlebnisse als Bericht an ihre Therapeutin nieder und das bringt das Geschehen für mich noch näher. Dabei handelt es sich wieder um ein Buch das mehr in Richtung Drama und Familiengeheimnis mit einem Thrill-Anteil geht. Daher finde ich die Bücher der Autorin auch super für Thriller-Einsteiger geeignet. Die Geschichte war spannend, wenn auch an manchen Stellen Saras Verhalten nicht unbedingt für mich nachvollziehbar war. Auch das Ende war ein bisschen hopplahopp und auch ein wenig konstruiert, unterhalten konnte es mich jedoch echt gut und passt auch zum Wetter und der Stimmung.


© Arctis Verlag

In "Schatten der Magie" geraten wir als Leser mitten in einen beginnenden Kampf der magischen Häuser von New York, den so genannten Umschwung, der für einen Machtwechseln sorgen soll und alle paar Jahrzehnte eingeläutet wird. Wir lernen Sydney kennen, die aus dem geheimnisvollen Haus der Schatten stammt und nur ein Ziel hat: dieses Haus für immer zu begraben und nie mehr auferstehen zu lassen. Denn dieses Haus hat einen grausamen Hintergrund der den meisten Magier nicht einmal bekannt ist. Aber wir lernen auch noch ein paar weitere interessante Charaktere kennen, von denen jeder ein anderes ehrenvolles oder nicht ganz so ehrenvolles Ziel verfolgt. Doch dann scheint die Magie zu versagen und es gilt auch den Grund hierfür aufzudecken - führt das Versagen doch zu schlimmen Unfällen in der "Ungesehenen Welt" der Magie...
Nach einem eher schwierigen und leicht wirren Start hat sich das Buch mit seinen grandios gezeichneten Charakteren und seinem grausamen und interessanten Magiesystem zu einem echten Highlight entwickelt. Jeder Charakter verfolgt ein individuelles Ziel und die Fäden der Handlungen verweben sich nur langsam. Dabei ist das Buch echt sehr spannend und hält einige Überraschungen bereit. Sydney war ein starker und doch auch ein wenig kaputter Charakter der dem Buch das gewisse Etwas verliehen hat. 



Weiter mit den Hörbüchern:


© Klett-Cotta
Im mittlerweile 8. Band der Chronik des Eisernen Druiden Atticus beginnt das Buch zunächst mit einer amüsanten Kurzgeschichte rund um den Lebenszehrer Werner von Drasche. Anschließend folgen wir in diesem Band drei Handlungssträngen: Atticus bei seinem Krieg gegen die Vampire, Granuaile versucht Lokis Mal loszuwerden und arbeitet anschließend mit den Hexen der drei Auroras zusammen und Owen versucht auf seine ganz eigene Art wieder Leben in die Bude zu bringen. Mehr nicht zur Handlung, es geht  auf das Finale zu und die Spoilergefahr ist ziemlich groß.
Für mich war dieser Band wieder einer der besten der Reihe. Es war spannend und richtig viele Geheimnisse und Zusammenhänge wurden aufgedeckt und an manche roten Fäden konnte endlich ein Endpunkt gesetzt werden. Lediglich Granuailes manchmal etwas öko-terroristische Anwandlungen haben mich ein wenig genervt. Ansonsten war es wieder ein tolle Hörerlebnis, auch dank einem der besten Hörbuchsprecher die ich kenne ♥


© Knaur

Der Auftakt zur neuen Reihe von Markus Heitz, bei der der Leser nach dem Prolog die Wahl hat, welches von drei Büchern mit unterschiedlichem Handlungsverlauf er gerne weiterlesen möchte. Eine interessante Idee, welche mich an die Kinderbücher erinnert hat, wo man sich auch immer entscheiden konnte wo man weiterlesen möchte. In "der Beginn" folgen wir zunächst der jungen Erbin Anna-Lena die durch ein mysteriöses Labyrinth zu irren scheint und dabei unversehens auf eine Reihe geheimnisvoller Türen trifft die in neue Welten zu führen scheinen.
Anschließend lernen wir eine Gruppe völlig unterschiedlicher Helden rund um den ehemaligen Bundeswehrsoldaten Viktor kennen, die von Anna-Lenas Vater mit der Suche nach seiner verschwundenen Tochter beauftragt wurden. Alle begeben sich in ein unterirdisches Höhlensystem in dem seltsame Dinge vor sich gehen... Dabei finden sie verschiedene Türen, durch welche sollen sie gehen?
Ich liebe die Aufmachung mit der dieser Auftakt vertont wurde. Es handelt sich dabei um ein aufwendig produziertes Hörspiel statt einem Hörbuch und das hat dem Buch eine ganz eigene und düstere Atmosphäre verliehen. Leider sind die Folgebücher normale Hörbücher. Ich habe mich auf jeden Fall schon für eine Tür entschieden und werde auch weiter hören ;=)


© Knaur
Bei diesen drei Hörbüchern handelt es sich um Kurzgeschichten, die alle von unterschiedlichen Protagonisten handeln, die jeweils ihre ganz eigenen Erlebnisse mit den mysteriösen Türen haben. Von diesen Novellen gibt es insgesamt fünf Stück und alle sind wie auch der Einführungsprolog kostenlos zu haben. Ich werde auf jeden Fall auch die fehlenden zwei noch hören, bevor ich mich meiner Wahltür zuwenden werde. Die Geschichten selbst sind eine nette Ergänzung, aber kein unbedingtes Muss :=)



Tja, das war er also -  mein Oktober 2018. Was habt ihr den alles verschlungen im goldenen Oktober?

Kommentare:

  1. Huhu,
    auf Doors bin ich auch gespannt. Ich hab die Vorgeschichten als ebook und bin mal gespannt. Man hört ja relativ viel und mal sehen wie es so wird und ob ich alle drei Bücher lesen werde. Aber schön zu wissen, dass es sie auch als Hörbuch gibt.
    Dein Lesemonat war ja sehr abwechslungsreich. Ich hoffe der November ist dir auch gesonnen.
    LG Chia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher läuft der November ganz okay haha :D Bin gespannt wie dir Doors gefallen wird.

      Löschen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.