[Rezi] Four Dead Queens von Astrid Scholte


© cbj
Four Dead Queens von Astrid Scholte
Original Titel: Four Dead Queens
Erscheinungsdatum: 02.03.2020
Seitenzahl: 448 Seiten
Preis: 12,99 € (eBook) / 16,00 € (Broschur) 
ISBN/ASIN: B081B73ZZN
Verlag: Piper
Übersetzt von: Diana Bürgel




[WERBUNG]*kostenloses Rezensionsexemplar

Eine interessante Mischung aus einer Fantasy-Welt, einer Monarchie und einem Hauch Thrill...



Die Diebin Keralie schlägt sich durch in Toria, dem Gebiet des Landes Quadara, in dem sie aufgewachsen ist. Als Mitglied einer Diebesbande hat sie den Auftrag, einem Boten Erinnerungschips zu stehlen, die dann ihren Weg auf den Schwarzmarkt finden sollen. Doch die Chips haben ein dunkles Geheimnis - sie zeigen die Ermordung der vier regierenden Königinnen Quadaras! Keralie muss sich entscheiden, ob sie in der Sicherheit ihres gewohnten Lebens bleibt, oder mit dem Boten Varin versucht die Hintergründe des Verrats aufzudecken und damit den Untergang der Reiche zu verhindern...

Wir lernen im Buch zunächst Keralie und ihr Leben als Diebin kennen. Sie ist schon sehr lange Mitglied der Diebesbande und vertraut vor allem ihrem "Chef" beinahe bedingungslos. Doch dieser schafft ihr einen Auftrag an, der Keralie nach der Entdeckung der Chips an ihm zweifeln lässt. Sie muss erkennen, dass sie sich auf sich selbst verlassen und auch mal über ihren Schatten springen muss. Im Laufe des Buches wurde sie mir als Charakter immer sympathischer, vor allem auch im Umgang mit Varin. Varin ist der zweite Protagonist und kommt aus dem Quadranten Eonia. Die Menschen dort sind hochtechnologisiert, allerdings was Gefühle angeht eher schwierig eingestellt und wenn er auf die quirlige Keralie trifft sind lustige Szenen vorprogrammiert. Ich mochte die beiden als "Ermittlerduo" sehr gerne. 
Übrigens war ich vom leichten Thrill durch die Suche nach dem Mörder sehr positiv überrascht, das hat der Geschichte die gewisse Würze verliehen. 
Wir blicken im Buch auch immer wieder durch die Augen der vier Königinnen und diese Szenen haben mir fast am besten gefallen. Ich fand einfach die Idee der vier getrennten Quadranten und den so unterschiedlichen Königinnen toll und jede war für sich tatsächlich sehr sympathisch und ihr Land interessant.
Am Ende wartet ein Plottwist der sich gewaschen hat und mit dem ich nun so gar nicht gerechnet hatte, großes Lob hierfür. Alles in allem ein unterhaltsames und spannendes Buch, das nur deshalb nicht alle Punkte erhält, weil ich es am Anfang ein wenig zäh fand.
Mördersuche im Land Quadara! Wer hat die Mordanschläge auf die vier Königinnen verübt?
Eine spannende Fantasygeschichte gepaart mit einem Hauch Thrill wartet auf den Leser.
Begleitet die Diebin Keralie und den Boten Varin auf ihrer Jagd nach dem Mörder, lernt die Königinnen Quadaras und ihre Reiche kennen und lasst euch von der Auflösung des Rätsels überraschen. Plottwist garantiert. Und endlich auch mal wieder ein guter Einzelband.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.