[Monatsrückblick + Kurzmeinungen] Der Mai 2020 ~ lange nichts gehört...


Hallihallo ihr Lieben, tja man mag es kaum glauben - ein Monatsrückblick...
Der letzte Beitrag dieser Art stammt aus dem November 2018! Ich habe mich ja aus Zeitgründen in den letzten Jahren auf Rezensionen zu Reziexemplaren und Büchern die mir sehr am Herzen liegen beschränkt, habe aber aktuell wieder sehr große Lust euch auch einfach zu zeigen was ich sonst so jeden Monat lese. Das ist zwar nicht mehr so viel wie früher, aber ich denke dennoch einen Blick wert und ich freue mich über einen Austausch mit euch über die gelesenen Schätzchen ♥







Gelesen habe ich im Mai 8 Bücher, davon waren zwei ein Rezensionsexemplar
Damit waren es 3.849 Seiten ♥  (124 X Seiten pro Tag)
Einer meiner guten Monate, auch weil ich einfach ein Sommer-Sonne-Leser bin.


© Knaur

"Darwin City" ist der erste Teil der Die Letzten der Erde Trilogie und ich habe es aus dem April mitgezogen. In Darwin City geht es um eine Welt in der eine Seuche die Menschheit dezimiert hat und die seltsame Mutationen auslöst. Nur wenige Menschen sind immun, alle anderen sind nur in der direkten Nähe des geheimnisvollen interstellaren Aufzuges in Sicherheit, den vor vielen Jahren eine außerirdische Rasse zurück gelassen hat. Wir begleiten den Abenteurer und Immunen Skyler auf Streifzügen durch verlassene Städte und der Jagd nach begehrten Technologien. Langsam aber sicher wird er in einen Strudel aus Macht und Intrigen rund um den Aufzug und die Machenschaften der orbitalen Bewohner gezogen, die durchaus blutig ihre Dinge regeln.
Für mich ein Abstecher in SciFi-Welten in denen ich schon sehr lange nicht mehr war. Die Geschichte beginnt spannend durch die Streifzüge in verseuchtes Gebiet, wandelt sich aber immer mehr zu einem undurchsichtigen Geflecht aus Machtspielchen paranoider und machthungriger Männer. Die Story ist recht komplex und hält auch bei der Stange, es wird aber irgendwann schon sehr kompliziert und verworren und ich bin trotz des unerwarteten Endes noch nicht sicher ob ich weiterlesen möchte. Das Buch war übrigens eines der Bücher, die mein Mann mir für den Sub-Abbau ausgesucht hat.








© Ivi (Piper)

"Aufbruch" ist der erste Band der Partials Trilogie von Dan Wells und hat ebenfalls das Thema Pandemie / Krankheit. Unabsichtlich übrigens zum Corona-Thema. Auch dieses Buch hat mein Mann mir vom Sub gefischt und es ist auch das letzte der ersten Auswahl.
In Aufbruch befinden wir uns in einer Kolonie Überlebender, die sich nach dem Krieg gegen die künstlich erschaffenen Partials, einer Art Supersoldaten, zusammen gefunden haben und versuchen das Überleben der Menschheit zu sichern. Dabei gibt es ein Problem, ein Virus sorgt dafür, dass alle Säuglinge nur wenige Tage überleben und daher die Frauen immer jünger versuchen müssen zu gebären. Das stößt nicht nur auf Zuspruch und so gibt es auch noch Rebellen die das Leben erschweren. Die junge Kira ist Sanitäterin und begabt auf dem Gebiet der Genetik. Sie sieht einen Ausweg in der Situation, dieser führt aber mitten durch feindliches Gebiet und des Rätsels Lösung stellt alles in Frage was sie bisher zu wissen glaubte.
Dieses Buch habe ich von Anfang an verschlungen. Das Thema war super interessant und auch irgendwie aktuell und der Schreibstil sehr flüssig. Auch die Protagonistin Kira hatte es mir angetan, sie ist mutig und tritt für ihre Überzeugungen ein, ohne dabei die Über-Heldin zu markieren. Der Weg durch Feindesland und die dortigen Begegnungen waren ständig spannend und ich habe richtig mitgefiebert. Vor allem die Partials und die Dinge die sie dort aufdeckt waren unerwartet und haben nochmal einen richtigen Kick gebracht. Das Ende und die aufgedeckten Intrigen und Geheimnisse haben super gepasst und ich werde die restlichen beiden Bände auf jeden Fall lesen, auch wenn es noch nicht ganz für ein Highlight gereicht hat.






© Fischer TOR

"Vicious" ist der Auftakt zu einer ziemlich gehypten Trilogie (letzter Band noch unbekannt), in der es um eine Art Super-/Anti-helden geht und wir einige sehr kontroverse Charaktere kennen lernen. Alles beginnt mit den beiden brillanten Studenten Victor und Eli, deren Abschlussarbeit sich um das Erhalten von besonderen Kräften durch Nahtoderfahrungen dreht. Sie wollen die Existenz sogenannter EOs beweisen und starten ein folgenschweres Experiment, das sie tatsächlich mit neuen Fähigkeiten überleben. Doch das Experiment entzweit die beiden, einer entwickelt regelrechten Fanatismus und versucht sich als Inquisitor und Henker zugleich einen Namen zu machen, während der andere durch seinen Werdegang eher an Rache interessiert ist und dafür loyale Menschen um sich schart, die ihre ganz eigene Erfahrung mit übernatürlichen Fähigkeiten gemacht haben. Alles läuft auf einen blutigen Showdown hinaus bei dem sich die Frage stellt: wer ist gut und wer böse - ist das vielleicht nur eine Frage der Perspektive?
Für mich ist Vicious tatsächlich das erste Buch, in dem die Protagonisten zum größten Teil eher Antihelden sind. Und ich bin damit wirklich gut klar gekommen. Man braucht eine Weile bevor man sich vor allem an Victors kalten und abweisenden Charakter gewöhnt und auch der Aufbau der Geschichte mit sehr vielen Zeitsprüngen ist zunächst gewöhnungsbedürftig, macht dann aber den Reiz der Geschichte aus. Die Sprünge gehen nahtlos ineinander über und verbinden sich so zu einer einzigartigen Leseperspektive, in der man jede Menge Hintergrundinfos und Sichtweisen bekommt. Ich mochte Victor und einige Nebencharaktere am Ende wirklich sehr gerne und die Story bleibt ständig spannend und durchaus ein wenig blutig und brutal. Die Kontrahenten schenken sich nichts und der Showdown kann sich sehen lassen. Ich mochte die Geschichte wirklich gerne.



 



© Fischer TOR

"Vengeful" ist die Fortsetzung von Vicious und war ein Rezensionsexemplar. Ich mochte diesen Teil sogar noch mehr als den ersten, was vor allem an einem neuen starken weiblichen Charakter lag und auch daran, dass die beiden Herren aus dem ersten Teil mit ihren eigenen Problemchen zu kämpfen haben und nicht ganz so overpowered wirken wie zunächst. Hochmut kommt vor dem Fall und die beiden merken das am eigenen Leib ganz schön. Auch das Ende war wieder gut gelungen und lässt Fragen für das Finale offen. Mehr dazu in der spoilerfreien Rezension







© Coppenrath

"Mind Games" schlummerte schon ewig auf meinem Ebook-Sub und das ist nicht verwunderlich, immerhin hat die Geschichte schon 5 Jahre auf dem Buckel. Allerdings habe ich da bisher eine wirklich tolle Story verpasst! In der Geschichte befinden wir uns in einer hochtechnologisierten Gesellschaft, die nach Kriegen beschlossen hat, bestimmte Persönlichkeitsmerkmale auszuschließen und in der das Leben hauptsächlich virtuell über Implantate stattfindet. Ohne Implantat ist Luna in ihrer Klasse eine sogenannte "Verweigerin" und umso erstaunlicher ist es, als sie zu einem hochangesehenen Test zugelassen wird und auch noch besteht. Welches Interesse hat ein internationaler Tech-Konzern an ihr, wo sie doch nicht mal zu den Hackern gehört, ja nach dem Online-Tod ihrer berühmten Mutter sogar die virtuellen Welten komplett meidet? Und wie passt der süße Hacker Gecko ins Bild? Als er verschwindet, muss Luna sich eingestehen, dass ein ganz besonderes Geheimnis in ihren ganz eigenen Fähigkeiten liegt und die virtuelle Welt noch gefährlicher ist, als sie zunächst geglaubt hat.
OMG was für eine geniale Story. Virtuelle Welten, Implantate, mysteriöse Hackerfähigkeiten, Intrigen, dunkle Machenschaften und co. Ich bin begeistert. Und dazu kommt eine sehr sympathische Protagonistin die keine Überheldin ist, sondern lange mit sich selbst hadert und dadurch sehr nahbar wird. Als Nerd und Gamer trifft solch eine Storyline natürlich einen Nerv bei mir und ich habe mich super wohl gefühlt in der Geschichte und war begeistert von der Idee der virtuellen Welten und der Technologie dahinter. Es gab einige Plot Twists und Intrigen und das Ende war sehr emotional, wenn auch für meinen Geschmack ein wenig zu schnell abgehandelt. Ich hatte fast das Gefühl die Autorin wollte langsam fertig werden. Beinahe hätte dieses Gefühl das Buch die 5 Sterne gekostet, es war aber insgesamt so gut, dass ich das überhastete Ende doch verkraften konnte. Eine echte Empfehlung!






© penhaligon


"Die Göttin" ist der lang ersehnte Abschlussband rund um die Geschichte der drei Schwestern Mirabella, Arsinoe und Katharine, die als Königinnen der Insel Fennbirn um die Herrschaft kämpfen müssen. Im letzten Band klärt sich noch die ein oder andere Frage und die Geschichte findet ein durchaus emotionales und befriedigendes Ende. Allerdings handelt es sich meiner Meinung nach nicht um den besten Band der Reihe, da gab es Spannendere. Mehr zu diesem Abschluss findet ihr in der zugehörigen Rezension







© Lyx Verlag


"Feel Again" ist der 3. Teil der Again Reihe von Mona Kasten, kann aber sehr gut eigenständig gelesen werden. Ich kenne die anderen Bände nicht und hatte keinerlei Probleme, im Gegenteil wurde ich eher neugierig auf die anderen Geschichten. Sawyer gilt in ihrem Umfeld eher als Partybraut und wechselt auch gerne mal öfters die Partner. Durch ihre nicht ganz so schön verlaufene Kindheit hat sie ein Problem mit Bindungen und findet Trost und Halt nur in ihrem Hobby und liebsten Uni-Fach, der Fotografie. Als sie eines Abends auf einer Party den schüchternen Nerd Isaac trifft, hat sie ihr Abschlussprojekt gefunden: vom Nerd zum Bad Boy, ein MakeOver als Bilderstrecke. Doch Isaac nimmt sie ganz anders wahr als alle anderen und langsam aber sicher scheint es so, als könnte Sawyer bei ihm finden was sie sich am meisten wünscht: eine Familie...

Zu Feel Again habe ich eigentlich nur gegriffen, weil es eines der Bücher der neuen Auswahl war und hier zum Thema Romance / NewAdult. Ich lese dieses Genre nur selten aber was soll ich sagen, meine Güte hat mich das Buch gepackt ♥ Ich mochte die anfangs zarte Lovestory einfach super gerne und auch Sawyer und ihre Geschichte konnten mich berühren. Allerdings habe ich da in anderen Büchern schon dramatischere Storys gelesen. Aber vielleicht mochte ich es auch einfach dass die Hintergründe der Charaktere eben nicht so übertrieben waren. Isaac war einfach total süß und ich habe ein Herz für Nerds (bin selbst doch auch einer :D ). Er war mein Highlight im Buch. Und ich muss noch lobend die wirklich heißen und gut gelungenen erotischen Szenen erwähnen, hätte ich nicht gedacht dass die Autorin das so gut hinbekommt. Für mich ein Volltreffer. Mal sehen ob ich noch die anderen Bände lesen werde.






© Impress


"Monstermagie" subbt bei mir schon ewig auf dem Reader und ich hatte es schon mal begonnen, dann aber unterbrochen. Ich habe von Lisa Rosenbecker schon andere Bücher gelesen und geliebt, Monstermagie konnte mich allerdings leider nicht ganz so überzeugen. Wir lernen im Buch Leah kennen, die ein Heim für Monster mit Macken führt. In ihrer Welt gibt es viele Monster die gerne im Alltag eingesetzt werden und ihre Schätzchen haben leider alle ein kleines Handicap. 
Doch Leah liebt ihre Monster über alles und versucht sie zu beschützen und gut zu vermitteln. Dann platzt der süße Blake ihr Leben und plötzlich ist Leah nicht nur in die düsteren Machenschaften einer geheimnisvollen Schule und der Vergangenheit des Vorbesitzers des Heims verstrickt, sondern es wird auch noch richtig gefährlich - für ihre Monster und ihr Herz...
Irgendwie hatte ich bei dieser Geschichte das Gefühl nicht die Zielgruppe zu sein. Impress ist zwar eher für Jugendliche, dennoch hätte nicht gedacht dies so zu merken in der Geschichte.
Leah als Charakter war mir viel zu zaghaft und schüchtern. Sie kam einfach nicht aus sich raus, machte sich nur Sorgen und war gefühlt ständig ängstlich. Solche Charaktere geben mir einfach nicht viel. Blake war okay, kein Book-Boyfriend-Material aber ein solider Protagonist. Die Lovestory zwischen den beiden hat sich für mich auch irgendwie erzwungen angefühlt, als sehr gute Freunde wäre mir das lieber gewesen. Der "Action-Teil" der Geschichte ist für Jüngere sicher gut gelungen, mir hat noch ein wenig der Bums gefehlt. Dafür gab es am Ende wirklich emotionale Szenen bei denen ich ein Tränchen verdrückt hatte und vor allem die Monster hatten es mir echt angetan, die sind sehr süß geworden und ich mochte sie gerne. Insgesamt leider nicht was ich mir erhofft hatte. Ich kann euch eher Litersum oder MAGUS von der Autorin empfehlen.





Das war mein Mai. Ich bin wirklich sehr glücklich darüber wie sich der Monat entwickelt hat und das ich endlich mal wieder eine gute Menge an Büchen lesen konnte. Und die meisten davon haben mich auch total überzeugen können. Ich freue mich auf hoffentlich weitere erfolgreiche Sommermonate zum Sub-Abbau :D
Wie war euer Mai?




8 Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen!

    Ich mag ja die Rückblicke immer sehr gerne - zum einen für mich selber, um die Bücher nochmal Revue passieren zu lassen, zum anderen um bei anderen zu stöbern, weil ich doch immer wieder mal gelesenes oder rezensiertes verpasst habe ^^

    Von deinen Büchern kenne ich keins, wobei ich Der schwarze Thron mal lesen wollte, dann aber davon abgekommen bin. Ich glaube, da fehlen noch Fortsetzungen oder? Ich hab das gar nicht mehr so verfolgt. Bei den vielen Reihen mittlerweile verliere ich momentan etwas den Überblick :D

    Darwin City, schade dass es nicht so ganz begeistern konnte. Das interessiert mich nämlich auch sehr und komplexte Handlung schreckt mich nicht ab - kommt immer drauf an, manchmal wird es auch mir zuviel ^^

    Ich hatte im Mai sehr gemischte Genres und auch sehr gemischte Bewertungen, aber im Grunde hauptsächlich positives! Einige Bücher waren richtig gut was mich sehr freut und eins hat mich mega positiv überrascht: Der Lügenbaum von Frances Hardinge.

    Für den Juni wünsche ich dir viel spannende Lesezeit und entspannte Pfingstfeiertage!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, schön dass du reinschaust :D nein, der Schwarze Thron ist jetzt mit 4 Bänden abgeschlossen :=) Darwin City war einfach sehr speziell, ich gebe die Trilogie ab wenn du magst. Ich schau bei dir auch mal rein, ebenso schöne Pfingsten ♥

      Löschen
    2. Ahhh ok, der ist fertig, also der Schwarze Thron, gut zu wissen, danke :) Dann überlege ich mir das nochmal.

      Bei Darwin City muss ich erstmal Band 1 lesen um zu schauen, ob es passt, ich kaufe mir Fortsetzungen immer erst wenn ich sicher bin dass ich sie lese :D Trotzdem ganz lieben Dank für dein Angebot <3

      Löschen
  2. Huhu Mietze :)

    Das sieht doch nach einem sehr lesereichen Monat aus und die Bücher haben dir fast alle ja auch wirklich gut gefallen :) ich mag Rückblicke, dann bekommt man immer nochmal einen schönen Überblick, was alle so gelesen haben. Da stöber ich dann auch mal noch ein bisschen gezielter, weil man ja auch nicht immer alles im Auge behalten kann^^

    Gelesen habe ich von den Büchern bisher nur Monstermagie. Ich fand die Geschichte damals gut, war aber auch nicht komplett überzeugt. Insgesamt hab ich bei Impress momentan sehr stark das Gefühl, nicht mehr so ganz zur Zielgruppe zu gehören. Vieles ist mir da einfach ein bisschen zu einfach.

    Ich wünsche dir einen lesereichen Juni mit vielen spannenden Highlights :D
    Und jetzt erstmal ein schönes Pfingstwochenende ;)

    Lieben Gruß
    Andrea
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Rückblicke finde ich auch immer sehr interessant. Da bin ich ja dann bei Monstermagie nicht die einzige. So geht es mir bei Impress leider schon länger und habe auch lange nichts mehr gekauft. Wünsche ich dir ebenso :=)

      Löschen
  3. Ahoi Carina,

    ach jaaaa, Mndgames... mochte ich auch sehr; schade nur, dass sie die Zusatzstory nicht mit übersetzt haben, ein paar offene Fragen blieben ja doch ^^

    Lesehighlight meines Lesemonats war überraschend "Cursed: Die Auserwählte"; das hatte ich eigentlich gar nicht lesen wollen xD

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nach der Story muss ich dann mal auf Englisch schauen :D
      Cursed habe ich im Auge, vlt sollte ich es mir zulegen, allerdings ist es schon ein wenig teuer, mal sehen.
      Meist sind aber die überraschendsten die besten

      LG

      Löschen
    2. Also da die Illustrationen (meiner Meinung nach) eh nix taugen, kannst du es ja auch als eBook lesen. Netgalley. Durch die noch laufenden Challenge müsstest du das nicht mal anfragen, sondern kannst es einfach runterladen..

      LG Ronja

      Löschen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.