[Rezi] Book Boyfriend: Alex und Mia (Bookboyfriends Bd. 1) von Claire Kingsley


© Aufbau Digital
Book Boyfriend von Claire Kingsley
Original Titel: Book Boyfriend
Erscheinungsdatum: 02.06.2020
Seitenzahl: 291 Seiten
 Serie/Band: Bookboyfriends Bd. 1
Preis: 9,99 (eBook)
ISBN/ASIN: B088WX315L
Verlag: Aufbau Digital
Übersetzt von: Sonja Fehling




[WERBUNG]*kostenloses Rezensionsexemplar

Süßer Liebesroman mit bookish-feelings für zwischendurch...


Mia, heimliche Buchbloggerin, trift im Buchladen endlich mal einen Mann mit dem Anmachspruch, auf den jede lesebegeisterte Frau insgeheim hofft: kann ich dir deine Bücher spendieren? Alex ist nicht nur gutaussehend, sondern auch lesebegeistert und scheint nach einer langen Reihe von Pleiten endlich der richtige Mann in ihrem Leben zu sein. Aber da gibt es doch sicher einen Haken oder?
Tja, und dieser Haken ist gewaltig. Denn Alex ist nicht nur lesebegeistert, er ist Autor. Von Liebesromanen. Mit einem weiblichen Pseudonym. Und dummerweise ist sein Pseudonym eine sehr gute Chat-Freundin von Mia der sie alles anvertraut. Ob es Alex schafft heil aus dem Schlamassel zu kommen in den er sich hineinmanövriert hat?

Book Boyfriends ist genau das, worum es im Buch selbst auch geht. Eine leichte, ungezwungene Liebesgeschichte mit einer Prise heiße Szenen, netten Protagonisten, einem Missverständnis, Streit und einem Happy End. Die Geschichte beginnt interessanter Weise mit dem Ende, bevor wir in einer Art Rückblick die Ereignisse kennen lernen die zum Buchbeginn geführt haben. Warum das so ist, werdet ihr gegen Ende des Buches dann noch erfahren. Die Idee dahinter hat mir persönlich sehr gut gefallen und habe ich auch noch nicht oft so gelesen.
Die Charaktere mochte ich soweit gerne, habe aber lieber die Sicht von Mia gelesen, die als Buchbloggerin, Katzenbesitzerin und Büchernärrin einfach sehr vertraut war. Alex war nur bedingt mein Fall, seine Sicht war mir einfach "nicht männlich" genug, wenn ihr vielleicht versteht was ich meine, auch wenn das definitiv Klischees bedient. Ich finde man hat bei ihm deutlich gemerkt dass eine Autorin das Buch geschrieben hat und das war irgendwie für mich nicht ganz so gelungen.
Ansonsten bedient das Buch soweit alle klassischen Schemas eines Liebesromans so wie sie auch in der Geschichte selbst erwähnt werden. Die Liebesgeschichte ist süß, aber nicht sonderlich tiefgründig, die Sexszenen heiß, aber auch nicht übermäßig anregend. Kurzum, eine nette Lovestory für zwischendurch, nicht mehr und nicht weniger.

Sympathische Charaktere, eine süße Liebesgeschichte und die typischen Missverständnisse sind der Stoff für einen typischen kurzweiligen Liebesroman, um dessen Art es auch im Buch selbst geht. Perfekt für einen entspannten Lesetag am Pool oder im Garten ohne viel Drama und Hektik. Man sollte jetzt aber auch kein episches oder tränenreiches Leseabenteuer erwarten.






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.