[Rezi] Die Schwarze Königin ( Die Chroniken von Alice Bd. 2) von Christina Henry


© penhaligon
Die Schwarze Königin von Christina Henry

Original Titel: Red Queen
Erscheinungsdatum: 31.08.2020
Seitenzahl: 336 Seiten 
Serie/Band: Die Chroniken von Alice Bd. 2
Preis: 18,00 € (HC) / 12,99 € (eBook)
ISBN/ASIN: 978-3764532352
Verlag: penhaligon
Übersetzt von: Sigrun Zühlke


[WERBUNG] *kostenloses Rezensionsexemplar

Die Fortsetzung der blutig-gruseligen Alice im Wunderland-Variante, die dieses Mal gar nicht mehr so gruselig war... Achtung BAND 2!


Nach den Ereignissen in der alten Stadt und dem Niedergang des Kaninchens, ist Alice zusammen mit ihrem geliebten verrückten Axtmörder Hatcher auf dem Weg hinaus aus der Stadt. Es gilt die verschollene Tochter Jenny zu finden, an die sich Hatcher erst vor kurzem erinnert hat. Doch dafür müssen sie nicht nur durch eine verbrannte Ebene, einen gefährlichen Wald und durch das Reich der Weißen Königin: Alice muss lernen ihre Kräfte zu beherrschen um die zu retten die sie liebt und dazu braucht sie die Hilfe der geheimnisvollen Schwarzen Königin...

Die Geschichte rund um die toughe und ein wenig verrückte Alice und ihren durchgeknallten Schatz Hatcher geht endlich weiter. In diesem zweiten Band müssen die beiden erkennen, das auch außerhalb der brutalen Stadt nicht unbedingt Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, sondern hier ganz besondere Zauberer am Werk sind und ihren Schrecken verbreiten. Dabei stolpern die beiden durch eine Reihe dubioser Fallen und magischen Wirrungen, bei denen ihnen alle möglichen schrecklichen Kreaturen begegnen. Ich hab das Buch wieder sehr gerne gelesen und der Spannungsbogen war durchweg da. Allerdings habe ich bei diesem Teil die blutigen Grausamkeiten des ersten Bandes vermisst. Es war auch so ein wenig creepy, aber kein Vergleich zum Vorgänger. Und obwohl ich sonst keinen Horror lese, habe ich das hier schon ein wenig vermisst, einfach weil es so anders war. Dafür gibt es ein wenig mehr "Love" zwischen Alice und Hatcher und das Buch ist ein wenig nachdenklicher von der Stimmung. Die Geschichte rund um die beiden Königinnen und deren Vergangenheit und die Auflösung der ganzen Sache hat mir gut gefallen und auch das Ende war zufriedenstellend. Für mich ein runder Abschluss und ich bin jetzt noch gespannt auf die Kurzgeschichten.

Nicht ganz so genial blutig-gruselig wie der erste Band, aber immer noch sehr spannend und durchdacht mit ein paar durchgeknallten Episoden. Wir lernen die Gefühlswelt von Alice besser kennen und ihre Verbindung zu Hatcher, erfahren was mit dessen Tochter Jenny passiert ist und kommen hinter das Geheimnis der beiden Königinnen die die Welt hinter der Mauer in Atem halten.
Ein rundes Ende der Dilogie welches Lust macht auf die abschließende Kurgeschichtensammlung.










Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.