[Rezi] Im Sternbild des Zentauren von Verena Rank


© dead soft
Im Sternbild des Zentauren von Verena Rank

Erscheinungsdatum: 19.11.2020
Seitenzahl: 223 Seiten 
Preis: 5,99 € (eBook) 
ISBN/ASIN: B08NXJN3WR
Verlag: dead soft Verlag






[WERBUNG] *kostenloses Rezensionsexemplar

Es wurde mal wieder Zeit etwas im Genre Gay-Romance zu lesen. Ich hatte eine Weile keine Lust dazu, als aber das Thema Zentauren aufkam, wusste ich, dass ich mir das Buch unbedingt anschauen muss...



Ben wusste schon immer, dass es ein Geheimnis um seine Mutter geben muss. Nicht nur seine Augenfarbe ist mit einem durchdringenden Smaragdgrün eher ungewöhnlich, er kann die Stimme der Natur hören und Pflanzen zum Wachsen bringen und heilen. Doch nur ein Smaragd ist ihm als Erinnerung geblieben. Als er in einer verzwickten Situation versehentlich ein Tor in die magische Welt Mytherra öffnet. scheint sich so einiges zu erklären. Doch wer ist seine Mutter und wie kommt er wieder nach Hause? 
Der Zentaur Hektor ist alles andere als begeistert als ihm Ben praktisch vor die Füße fällt. Ereignisse in seiner Vergangenheit schüren noch immer seinen Hass gegen die Menschen und er würde ihn am liebsten sich selbst überlassen. Doch das Schicksal hat anderes mit den beiden vor...

Die Geschichte beginnt in unserer modernen Welt und wir lernen Ben und seine Familie und Freunde kennen. Eine super nette und humorvolle Gemeinschaft, die mir direkt ans Herz gewachsen ist.
Parallel steigen wir schon in die Vergangenheit von Hektor ein und erfahren woher sein Hass auf die Menschen stammt - eine sehr emotionale Episode.  
Als die beiden im späteren Verlauf der Geschichte dann in Mytherra aufeinander treffen, gibt es erst mal jede Menge Spannungen, denn Hektor kann seine Abneigung nur schwer verbergen.
Doch langsam aber sicher wächst Ben mit seinem Humor und seiner unkomplizierten Art Hektor ans Herz, als die beiden zusammen den beschwerlichen Weg auf sich nehmen um Ben nach Hause zu bringen. Und schnell scheint aus Zuneigung mehr zu werden und wir können uns als Leser auf ein paar heiße Szenen freuen.
Ich mochte die Charaktere für sich sehr gerne, Hektor ist zunächst der grummelige Eigenbrötler, der es bisher nicht leicht gehabt hat und erst lernen muss Gefühle zu zeigen, während Ben das genaue Gegenteil ist. Auch die Nebencharaktere haben ihr eigene Note in die Geschichte gebracht.
Besonders Bens Mutter habe ich ins Herz geschlossen.
Die Welt Mytherra war ebenfalls sehr fantasievoll und magisch - ein wenig hat sie mich an die Welt aus dem Film Avatar erinnert. Insgesamt erwartet euch eine langsame Liebesgeschichte die gegen jede Regeln kämpfen muss um zu bestehen. 
Für mich kam die Geschichte nicht ganz an mein persönliches Lieblingswerk der Autorin heran. Ich persönlich mag die Bücher lieber die im Hier und Jetzt spielen, denn ich habe das Gefühl diese gehen vom Schreibstil flüssiger von der Hand, sind runder und auch die Beziehungen der Charaktere emotionaler und "echter". Sie packen mich einfach mehr. Ich mochte Ben und Hektor, aber übermäßig emotional berührt haben mich die beiden nicht.
Das Einzige was sonst noch zu bemängeln wäre, ist der übermäßige Fokus auf die Schönheit der Charaktere und das ist etwas, was ich generell nicht mag. Es nervt mich ein wenig wenn oft vom "schönen Profil", "schönen Gesicht" etc. die Rede ist oder das Wort "sexy" als Beschreibung auftaucht. Das ist aber Geschmackssache.

Für mich eine schöne Liebesgeschichte mit dem ungewöhnlichen Paar Mensch / Zentaur in einer magischen Welt, bei der die Liebe unter keinem guten Stern steht und jede Menge Kampf und Durchhaltevermögen der Liebenden braucht. Sympathische Charaktere und eine spannende Idee - kommt für mich aber nicht an das Vorgängerwerk der Autorin "Eine riskante Mission" heran.
Rezi hierzu findet ihr hier - kann ich euch uneingeschränkt empfehlen. 


+ einen halben für die gelungene Mischung aus Göttern, Zentauren und Naturwesen










Von Verena Rank:



Dead Soft Verlag:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.