[Rezi] Im Zeichen der Mohnblume - Die Kaiserin (Die Legende der Schamanin Bd. 2) von R. F. Kuang


© blanvalet
Die Kaiserin von R. F. Kuang

Original Titel: The Dragon Republic
Erscheinungsdatum: 16.11.2020
Seitenzahl: 800 Seiten 
Serie/Band: Die Legende der Schamanin Bd. 2
Preis: 16,00 € (Broschur) / 12,99 € (eBook)
ISBN/ASIN: 978-3734162312
Verlag: blanvalet
Übersetzt von: Michaela Link

[WERBUNG] *kostenloses Rezensionsexemplar

Weiter geht es in der Reihe um die Schamanin Rin mit dem zweiten Band der ein echter Klopper ist...


Rin ist nach dem Krieg alleine mit sich selbst, ihren Gedanken und Schuldgefühlen. Berauscht vom Opium ist sie alles andere als geeignet die Cike zu führen und muss jeder Zeit damit rechnen, dem Phönix zu verfallen und alles um sich herum in Brand zu stecken. Verfolgt von den Häschern der Kaiserin und ihren eigenen inneren Dämonen, hält sie nur der Wunsch nach Rache am Leben. Die Kaiserin soll für ihre Taten büßen und nur ein Bündnis mit dem Drachenkriegsherrn, der eine eigene Republik erschaffen will, gibt ihr die Macht und die Armee hierzu. Alte Verbündete treten auf den Plan und ein weiterer brutaler Krieg wirft seine Schatten voraus...

Das Buch ist in drei Abschnitte aufgeteilt und ich muss gestehen, wenn ich im ersten Teil mir die noch verbleibenden Seiten angeschaut habe, musste ich schlucken. 800 Seiten sind für jemanden wie mich, der lieber im Bereich 400 - 500 Seiten liest, eine echte Herausforderung. Vor allem lag das auch an Rins Verhalten. In diesem ersten Teil ist sie so am "herumjammern", sie badet in Selbstmitleid und knallt sich die Birne mit Opium weg - es war kaum zu ertragen. Abwechselnd gibt sie sich und dann wieder anderen Schuld an den Ereignissen des Krieges und es war echt sehr anstrengend. Im zweiten Teil wurde es dann wesentlich besser. Die Geschichte nimmt Fahrt und Spannung auf, geliebte Charaktere tauchen wieder auf und bringen eine neue Dynamik in die Geschichte und es gibt wieder jede Menge Kriegswissen, Taktik und politische Schachzüge und das ohne Langeweile. Stellenweise bahnen sich sogar zarte Gefühle an, die das Herz in diesem Krieg ein wenig leichter machen (ohne Kitsch und Knutschen und Co.). Der dritte Teil konnte mich dann absolut überzeugen mit einer epischen Schlacht, Magie, Verrat und Intrigen und immer im Hinterkopf der interessante historische Aspekt in "unserer Welt". Das Ende wartet sowohl mit einem unerwarteten Plottwist als auch mit einem zu ertragenden Cliffhanger auf und ich freue mich schon auf den letzten Band und habe diesmal auch keine Angst vor vielen Seiten. Wenn das Buch einen packt, fliegen die Seiten nur so vorbei.
Ich hoffe sehr auf eine Übersetzung.

Ein zweiter Teil, bei dem man erst mal die Phase des Selbstmitleids und des Schmollens der Protagonistin überwinden muss, bevor die Geschichte richtig Fahrt aufnimmt und eine fantastische Mischung aus Kriegstaktik, Schamanismus und Strategie bereithält. Im Hinterkopf muss man dabei immer die historischen Fakten behalten, was noch mehr interessante Schlüsse aus den Ereignissen ziehen lässt. Die Protagonistin kommt wieder auf Spur, soviel kann ich euch schon mal versprechen. Ich bin gespannt wie ihre Geschichte im 3. und finalen Teil ausgeht.



+ einen halben, 5 wären es ohne das Gejammer am Anfang geworden







4 Kommentare:

  1. Ahoi Carina,

    ich wünsche ein wunderbares, frohes Fest & einen guten Start ins neue Jahre :)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mal wieder sooo Lust auf Fantasy! das letzte Mal hab ich noch Eragon vor Jahren in einem Wellnesshotel an der Seiser Alm weggeatmet aber dann das Genre aus den Augen verloren. Danke für deine Rezension!

    AntwortenLöschen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.