[Monatsrückblick + Kurzmeinungen] Der Dezember 2020 ~ runter vom SUB!

 


Der Monat ist vorbei, 2020 auch und damit ein weiteres Lesejahr. Ich bin mit dem Dezember als Lesemonat sehr zufrieden, wie auch mit dem Lesejahr insgesamt (mehr dazu in einem extra Post demnächst). Im Dezember gab es zwei Rezensionsexemplare zu entdecken und auch den Sub habe ich ordentlich abgebaut - auch mit Büchern die da schon etwas länger liegen. Sogar ein englisches Buch habe ich gelesen! Ich hoffe ihr hattet schöne Rest-Lesetage und so weit möglich schöne Feiertage. Wie startet ihr ins Lesejahr 2021? Ich lese weiter weg von der Auswahl meines Mannes (da habe ich im Dezember zumindest eines geschafft) und sehe was das Jahr so bringt ♥


Gelesen habe ich im November 5 Bücher, davon waren zwei Rezensionsexemplare und eines stammt aus dem Vorrat des Subs den mein Mann ausgesucht hat. Davon sind jetzt Ende des Jahres noch 3 übrig 🙈
Insgesamt waren es 1.657 Seiten ♥  (53 Seiten pro Tag)




© Dead Soft
Gestartet hat der Dezember mit einem Rezensionsexemplar und einem eher ungewöhnlichen Paar.
Wir lernen Ben kennen, der mit seiner magischen Kraft auf Pflanzen wirken kann und unversehens durch ein magisches Tor in der Welt von Mytherra landet und dem Zentauren Hektor begegnet. Dieser hat in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht und bringt nun seinen ganzen Hass Ben gegenüber zum Ausdruck. Doch meistens hat das Schicksal andere Pläne...
Ich mochte die beiden Hauptcharaktere hier sehr gerne und auch die magische Welt hat mir gefallen, da wurden bei mir leichte Avatar-Vibes wach. Aber auch die Nebencharaktere kann ich euch ans Herz legen. Ansonsten erwartet euch eine schöne Liebesgeschichte mit prickelnden Szenen (keine Sorge, nicht was ihr denkt ;=) ) und einem spannenden Finale. Mehr zum Buch in meiner Rezension

+ einen halben für die gelungene Mischung aus Göttern, Zentauren und Naturwesen




© Autorin
Im Anschluss an Ben und Hektor hatte ich Sehnsucht nach den Charakteren aus "Eine riskante Mission", meinem bisher liebsten Buch der Autorin und daher habe ich direkt zu einer Kurzgeschichte gegriffen die eine Zeit nach den Ereignissen des Buches spielt. Meine beiden Lieblinge Matt und Josh wagen hier eine weitere Reise nach Afrika und zu ihren Lieblingen den Gorillas, auch wenn sie noch mit den Nachwirkungen der letzten Reise zu kämpfen haben...
Die Geschichte rund um "Eine riskante Mission" und Matt und Josh hat mich von allen Büchern der Autorin am meisten berührt und war ein absolutes Highlight. Die Rezension dazu findet ihr übrigens hier. Ich habe mich sehr gefreut in der Kurzgeschichte zu den beiden zurückkehren zu dürfen und ihre Liebe nochmal zu erleben. Wie immer sehr emotional und auch spannend. Ich kann den Fans der beiden diesen kleinen Happen nur ans Herz legen. 




© blanvalet
Das nächste Buch war eine Fortsetzung und ein weiteres Rezensionsexemplar. Der erste Teil rund um die Schamanin Rin war schon ein echter Klopper, in Sachen Seitenzahl legt der zweite Band noch einmal nach. 800 Seiten hat das Machtwerk, bei dem ich ein wenig gebraucht habe um mich wieder wohl zu fühlen. Wir begleiten Rin nach dem Krieg dabei sich selbst wieder zu finden und alles zu verarbeiten. Das fällt ihr sehr schwer und dabei hilft auch der neuerliche Bürgerkrieg nicht wirklich. Doch Rin ist besessen davon die Kaiserin in die Hände zu bekommen und schreckt vor nichts zurück. An ihrer Seite: alte und neue Verbündete und liebgewonnene Charaktere.
Nach dem der erste Teil mit Rins "Jammer-Phase" überstanden ist, wartet ein Buch auf uns, das genauso politisch und strategisch ist wie der erste Band. Gnadenlose Schlachten, Opfer und Verrat. Ein Feuerwerk an Kriegsführung und Magie mit einem Plottwist am Ende, bei dem ich das Buch am liebsten an die Wand geworfen hätte und bei dem ich unbedingt auf den letzten Teil fiebere. Mehr zum Buch in der spoilerfreien Rezension

+ einen halben, 5 wären es ohne das Gejammer am Anfang geworden





© Autorin
Ich habe es tatsächlich getan! Ich habe mal wieder ein Buch auf Englisch gelesen!
Sollte ich öfter machen. So schwer fällt es mir nicht, ich verstehe den Plot und die Verbindungen in den Büchern, weiß aber oft die konkreten Übersetzungen der Wörter nicht und das stört mich weil die Vielfalt der Sprache dann doch ein wenig eingeschränkt ist. Wenn ich aber ein Wort unbedingt wissen will, benutze ich Google Lense. Das Buch ist der zweite Band der Fallen Academy Reihe, meine Rezension zu Band 1 (deutsch) findet ihr hier. Band 1 hat mir gut gefallen, aber nicht gut genug als dass ich mir die Mühe machen würde ein Reziexemplar anzufordern und zu teuer um es auf Deutsch zu kaufen - also die günstige Originalfassung. Im ersten Band lernen wir Brielle kennen die in einer Welt lebt, in der Engel und Dämonen auf der Erde wandeln und den Kindern bestimmte Fähigkeiten überlassen haben. Brielle selbst ist eine eher außergewöhnliche Mischung und wird an der Akademie der Engel angenommen wo sie auf den Engel Lincoln trifft, der nicht nur ihr Ausbilder ist, sondern auch ihr Herz zum Klopfen bringt...
Der zweite Band spielt wie der Titel schon sagt in Brielles zweitem Jahr an der Akademie Wir lernen ihren Bruder Mickey kennen und begleiten Brielle dabei sich auf ein Kampfturnier vorzubereiten, mit dessen Preisgeld sie ihre Mutter aus ihrem Sklavenvertrag freikaufen will. Doch nicht nur passiert etwas Unerwartetes bei der Erwachens-Zeremonie ihres Bruders, Brielle muss auch lernen mit ihren dunklen Kräften umzugehen. Das Buch war wieder sehr humorvoll und voller spannender Kämpfe bei denen es ordentlich zur Sache ging. Die Liebesgeschichte war wieder so lala, aber damit komme ich klar. Das Ende war ein interessanter Plottwist, der dafür gesorgt hat, dass ich mir auch den 3. Band als Ebook besorgt habe.





© Knaur
Letztes Buch im Dezember, hätte ich schon lange lesen sollen. Der erste Band der Reihe konnte mich damals schon fesseln. Es geht um Alchemie, Nekromantie und warum man manche Artefakte lieber nicht aus ihren letzten Ruhestätten entnehmen sollte. In diesem Fall das Schwert der Totengöttin Nif das aus einem Hügelgrab entnommen wurde und für die Auferstehung der Toten sorgt. Der strafversetzte Sergant Zejn, der im hintersten Kaff des Reiches eigentlich Angst hatte vor Langeweile einzugehen, muss sich nun mit der "Hexe" und Alchimistin Mirage daran machen, das Artefakt wieder an seinem Platz zu versiegeln. Der zweite Band schließt direkt an, die Jagd geht weiter und die beiden bekommen es mit den verbrecherischen Gilden der Stadt und jeder Menge Untoten zu tun...
Ich habe ein wenig gebraucht bis ich wieder im Buch heimisch war, der erste Band lag schon eine ganze Weile zurück. Die Welt liebe ich nach wie vor, sie wird euch in den anderen Büchern der Autorin übrigens wieder begegnen. Dieser Band war gefühlt noch düsterer als der Auftakt, noch rasanter und blutig-grausig. Es geht schon sehr zur Sache beim Kampf gegen die Untoten und da wird auch nix beschönigt. Zejn und Mirage nähern sich langsam an und ich hoffe das sich in der Richtung noch was tut, aber es sind beides eben verquere Dickköpfe. Die Ideen hinter der Geschichte hat mich wieder sehr fasziniert und alles was wieder super magisch und plastisch. Man kann sich die Schauplätze und Charaktere einfach sehr gut vorstellen und das macht für mich auch den Reiz an dem Schreibstil der Autorin aus. Der Band wartet mit einem überraschenden Ende nach einem ziemlichen Gemetzel auf und ich bin schon gespannt wie die Trilogie ihr Ende finden wird.

+ einen halben, ein bisschen was fehlt noch für die vollen Sterne


Und das war der letzte Monat des Jahres 2021. Ich bin zufrieden, die Bücher waren gut und ich hatte Spaß. So soll das doch auch sein ;=)

Kommentare:

  1. Hallo Carina und ein Frohes Neues Jahr!

    Freut mich, dass der Jahres-Abschluss-Lesemonat so gut für dich gelaufen ist. Ich kann mich auch nicht beklagen, denn ich hatte viel Lesezeit und wirklich tolle Bücher dabei!

    Von deinen kenne ich leider keins, aber die Reihe von K. Haderer interessiert mich auch sehr! Allerdings bin ich schon so voll mit Reihen für dieses Jahr *lach* Ich weiß gar nicht, wie ich das alles lesen soll xD

    Im Zeichen der Mohnblume ist ebenfalls eine Reihe, die mich total anspricht, ... muss leider auch noch eine Weile auf der Wunschliste ausharren.

    Ich bin - wie sollte es auch anders sein - mit einem Reihenauftakt ins Neue Jahr gestartet: Nocturna von Maya Motayne. Es liest sich echt toll, auch wenn ich kleine Kritikpunkte habe, aber es macht Spaß. Und ich denke, ich werde auch heute schon damit fertig :D

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja ich kenne das mit den Reihen. Traue mich schon gar nicht mehr neue anzufangen.
      Nocturna habe ich auch schon gesehen und sieht spannend aus, aber halt auch wieder eine Reihe :D

      Liebe Grüße

      Löschen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.