[Manga-Rezi] Ich will dich heute Nacht von Takiba


© Hayabusa
Ich will dich heute Nacht von Takiba

Original Titel: Konya Kimi to Nemuritai
Erscheinungsdatum: 23.03.2021
Seitenzahl: 160 Seiten 
Preis: 7,00 € (Print) / 5,99 € (eBook)
ISBN/ASIN: 978-3551620408
Verlag: Hayabusa
Übersetzt von: Dorothea Überall



[WERBUNG] *kostenloses Rezensionsexemplar

Premiere! Eine Manga-Rezension zu einer der ersten Neuerscheinungen des neuen Manga-Labels aus dem Hause Carlsen, das sich hauptsächlich um Boys-Love und Slice of Life Mangas dreht.


Ihr werdet es nicht wissen, aber ich habe früher wirklich sehr sehr viele Mangas gelesen. Ich hatte zu einer Zeit sogar wesentlich mehr Manga als Bücher im Regal! Irgendwann ist das aber eingeschlafen und ich habe nur zwischendurch englische Mangas als Ebooks gelesen. Der Start des neuen Manga-Labels von Carlsen hat mich aber irgendwie wieder ein wenig angefixt, auch weil es relativ viele Titel im Boys Love Genre herausbringen wird und ihr habt sicher schon mitbekommen, ich lese und rezensiere auch gerne mal Gay-Romance. "Ich will dich heute Nacht" kannte ich tatsächlich schon auf Englisch und habe mich gefreut dass die Geschichte nun auf Deutsch veröffentlicht wurde.

Der Geschäftsmann Kanzaki kommt nach einem langjährigen Auslandsaufenthalt zurück in die Hauptfiliale seiner Firma und trifft dort auf einen Mitarbeiter, der ihm zunächst bekannt vorkommt und ihn an den  Callboy "Nagi" erinnert, in den sich Kanzaki vor einigen Jahren verliebt hatte.
Doch ist er es wirklich und wie steht es um dessen Gefühle für seinen ehemaligen "Kunden"?
Ich mag ja vor allem den Zeichenstil des Mangas. Für mich ist vor allem dieser Aspekt sehr wichtig. Die Geschichte kann noch so gut sein - wenn ich den Stil nicht mag lese ich den Manga nicht.
Daher schon mal ein Pluspunkt. Die Charaktere Nagi und Kanzaki mochte ich beide auf ihre Art, auf
den wenigen Seiten werden sie aber nicht übermäßig tief beleuchtet. Dennoch konnte ich ihre Handlungen soweit nachvollziehen und mochte die doch sehr emotionale Storyline. Da es sich um einen Einzelband handelt, sollte man sich im Klaren sein, das in diesem Genre es recht schnell "zur Sache" geht. Allerdings zunächst eher in Rückblenden und dann erst zum großen "Finale". Das kann durchaus abschrecken und ich würde den Manga auch nicht unbedingt Neulingen in diesem Genre empfehlen. Da gibt es subtilere Vertreter des Genres. Die Szenen an sich waren gut gemacht, nur muss ich gestehen, die deutsche Übersetzung gerade dieser Szenen hatte für mich irgendwie einen kleinen "Cringe-Faktor", auf Englisch ist das irgendwie nicht so schlimm 😂 Insgesamt finde ich den Manga einen schönen Auftakt für das Programm. Die Erstauflage jedes Mangas beinhaltet übrigens eine hübsche SNS-Karte.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.