[Rezi] Ghostwalker von Rainer Wekwerth


© Planet!
Ghostwalker von Rainer Wekwerth


Erscheinungsdatum: 23.02.2021
Seitenzahl: 368 Seiten 
Preis: 12,99 € (eBook) / 17,00 € (Broschur)
ISBN/ASIN: 978-3522506885
Verlag: Planet!






[WERBUNG] *kostenloses Rezensionsexemplar

"Ghostwalker" entführt uns in virtuelle Realitäten und spannende Firmennetzwerke...


Um seine verschwundene Mutter zu finden und um dem langweiligen Hamburg 2047 zu entfliehen, nimmt der 17 jährige Jonas gefährlich Aufträge als Ghostwalker an. Ghostwalker reisen durch virtuelle Firmenwelten um wichtige Daten sicher an ihren Bestimmungsort zu transportieren. Als "Moondancer" ist er eine feste Größe im Netz und als ihm ein fast schon zu lukrativer Auftrag angeboten wird, verstrickt er sich immer mehr in die dunklen Machenschaften der japanischen Mafia. Verfolgt von der legendären Ghostwalkerin Blue, beginnt eine rasante Flucht quer durch eine faszinierende virtuelle Welt bei der Jonas bald erkennen muss, das manchmal Feinde zu Verbündeten werden müssen um gemeinsame Ziele zu erreichen...

Ich habe das Buch zum größten Teil als Hörbuch gehört und das hat das Buch für mich definitiv aufgewertet. Die Geschichte hat für mich durch den Sprecher im Hörbuch definitiv besser funktioniert als als Buch. 
Ganz großer Pluspunkt am Buch war für mich die Idee der virtuellen Firmenwelten und den Aufwand den die Firmen nutzen um ihre Daten zu schützen und das die Ghostwalker sich in diesen Welten quasi wie in einem Computerspiel bewegen und Quests lösen um ihre Daten zu übergeben. Das wird vor allem an der Welt "Golem City" deutlich die Jonas bei seinem gefährlichsten Auftrag besuchen muss. Hier hat mich die Darstellung der Welt und der Computercharaktere wirklich sehr unterhalten. Ich mag Computertechnik und Games, daher war das für mich natürlich sehr spannend. Auch die japanischen Elemente in Bezug auf die Yakuza haben mir sehr gut gefallen. Alles rund um die virtuelle Realität war sehr rund und auch die ganze Flucht und der Wettlauf gegen die feindlichen "Mächte" waren spannend und fesselnd. Dafür wirklich ein großes Lob. 
Abstriche gab es für mich allerdings bei den "normalen" Charakteren, in dem Fall Jonas und Blue. Ich hatte aus irgendeinem Grund kaum einen Bezug zu ihnen, sie waren für mich fast weniger plastisch als die Computercharaktere und ich habe mich mehr für die virtuelle Odyssee interessiert als für ihren Hintergrund und ihre Gedanken und Gefühle, das fand ich ein wenig schade. Sie konnten mich einfach nicht so packen. Vor allem Blue mochte ich nicht unbedingt. Noch ein Minuspunkt war für mich tatsächlich dann die "Auflösung" des Ganzen und die Hintergründe, da habe ich tatsächlich mit den Augen rollen müssen. Mir war das ein wenig zu 0815, da hätte ich mir einfach "mehr" gewünscht. Die angehauchte Lovestory fand ich dagegen doch irgendwie ganz süß.
Insgesamt eine unterhaltsame Jagd durch die virtuelle Realität, aber kein Highlight.

Eine spannende und fantasievolle Jagd durch virtuelle Welten mit jeder Menge skurriler Computercharaktere, die für mich die Hauptprotagonisten leider ein wenig blass haben erscheinen lassen. Abgesehen vom ein wenig durchschnittlichen Ende, konnte mich das Buch dennoch durchaus unterhalten - ich kann euch vor allem das Hörbuch empfehlen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.