[Rezi] Tinte & Siegel (Die Chronik des Siegelmagiers Bd. 1) von Kevin Hearne


© Klett-Cotta
Tinte & Siegel von Kevin Hearne

Original Titel: Ink & Sigil
Erscheinungsdatum: 20.02.2021
Seitenzahl: 384 Seiten 
Serie/Band: Die Chronik des Siegelmagiers Bd. 1
Preis: 11,99 € (eBook) / 15,00 € (Broschur)
ISBN/ASIN: 978-3608982039
Verlag: Klett-Cotta
Übersetzt von: Friedrich Mader

[WERBUNG] *kostenloses Rezensionsexemplar

Die neue Reihe aus der Feder des Autors des "Eisernen Druiden"...

Gestatten, Al MacBharrais! Siegelagent, Schotte und gesegnet mit dem Pech, einen Schüler nach dem anderen an den Tod zu verlieren. Al hat es nicht leicht. Als Siegelagent ist es seine Pflicht, die Feenwesen die gegen den Vertrag der Menschen mit der Welt der Feen und den verschiedenen göttlichen Pantheons verstoßen, zur Strecke zu bringen. Dabei bedient er sich diverser magischer Siegel, die mit ganz besonderer Tinte geschrieben werden und so manche nützliche Fähigkeit hervorbringen. Dummerweise wurde Al vor Jahren verflucht und kann daher nicht mit seiner Umwelt ohne einen Sprachcomputer kommunizieren, denn ansonsten löst er bei seinem Gegenüber nichts als Hass aus. Keine einfachen Voraussetzungen also, um den Tod seines aktuellen Schülers aufzuklären und gleichzeitig wildgewordene Feenwesen einzufangen die in den Handel mit nichtmagischen Wesen verstrickt sind...

Ich liebe ja die Reihe rund um den Eisernen Druiden von Kevin Hearne und habe mich daher sehr auf die neue Reihe gefreut, die von der Art her durchaus in die gleiche Richtung geht. Auch hier ist wieder jede Menge trockener Humor vorhanden, die Charaktere sind herrlich schrullig und skurril (allen voran unser Siegelagent mit seinem prächtigen Schnurrbart) und es spielt auch im selben Universum und zum Teil auch im selben Zeitraum wie der Druide (die beiden kennen sich sogar flüchtig).
Wir treffen bekannte Gestalten wieder wie die Feenherrscherin Bridgid, befinden uns in der schönen schottischen Umgebung von Glasgow (da war ich auch schon ♥) und haben als roten Faden das spannende Grundthema Menschen-/Feenhandel in Kombination mit einer kleinen Mordermittlung. Eine richtig coole Mischung die sehr viel Spaß macht beim Lesen. Auch die Magie mit den magischen Tinten die aus ganz besonderen Zutaten bestehen und durch verschiedene Siegel unterschiedliche Dinge auslösen war sehr interessant. Man merkt auch dass der Autor sich mit dem Thema beschäftigt hat und alles ist sehr rund und umfassend ohne langweilig zu werden. Am besten hat mir der Hobgobblin Buck gefallen der mit seiner rotzigen Art nochmal richtig Schwung in das Leben von Al bringt und auch die Assistentin die als Schlachtenseherin das Mädchen fürs "Grobe" ist. Ihr merkt schon, jede Menge unterschiedliche Aspekte des Buches die mich überzeugen konnten und ich freue mich schon sehr zu erfahren wie die Geschichte von Al weitergeht und ob er es schafft seinen Fluch zu lösen.
Geniale Urban Fantasy die nichts von dem Witz verloren hat, den man beim "Eisernen Druiden" entdecken konnte. Wieder sehr viele schrullige Charaktere die das Buch zu einem besonderen Erlebnis machen und das spannende Thema "Feenhandel" warten auf euch. Trockener schottisch-britischer Humor trifft auf eine spannende Mordermittlung und ein Welt der magischen Tinten und Siegel. Ich mochte den Druiden einen Hauch lieber, freue mich aber schon sehr auf weitere Abenteuer des Siegelagenten Al MacBharrais.






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.