[Monatsrückblick + Kurzmeinungen] Der November 2021~ wieder auf Kurs mit echten Highlights

 


Der letzte Monatsrückblick für 2021, sollte es nächstes Jahr noch welche geben, gibt es den für Dezember natürlich erst im neuen Jahr. Ich bin mal wieder an dem Punkt, an dem ich überlegen ob ich das alles nächstes Jahr noch weiterführen soll. Einerseits macht es mir natürlich Spaß, andererseits sitze ich am Ende des Monats auch vor dem PC wie heute und hab nicht sooo viel Lust. Ich nehme auch kaum noch Rezensionsexemplare an, sondern kaufe lieber und stelle mir die Bücher auf Vorrat ins Regal 😂

Wie dem auch sei, im November habe ich wieder meine durchschnittlichen 4 Bücher geschafft, was auch einem Wochenende Wellness zu verdanken ist. Insgesamt auf die Bücher bezogen ein Top-Monat.

Gelesen habe ich im November 4 Bücher, alle vom Sub
2 davon waren noch von der #12für21 Liste - da ist jetzt nur noch 1 übrig 💪
Insgesamt waren es 1.652 Seiten (55 Seiten pro Tag). 
Wie immer stelle ich sie euch in der Lesereihenfolge vor.


© Autorin

Ein Buch das ich über Kindle unlimited gelesen habe. Ich nutze diese Option von Amazon nur sehr selten. Aktuell gab es aber zwei Monate gratis, daher habe ich natürlich zugeschlagen. Sergeant Paine handelt von dem Elitesoldaten Vincent Paine, der völlig in seiner Aufgabe als Militär aufgeht, dabei aber wieder mal eine Beziehung in die Brüche geht. Als er bei einem völlig misslungenen Einsatz sein Augenlicht verliert, kommt er nur schwer mit seiner neuen Situation klar und muss völlig neu beginnen. An seiner Seite, sein alter Captain bei der Army, nicht sehr beliebt und außerdem verantwortlich für sein Schicksal. Doch Captain Josh Baker will alles dafür tun, dem Mann zu helfen, den er wegen seiner offenen Homosexualität immer gedrillt - und auch bewundert hat...

Insgesamt ein gutes Buch. Der Schreibstil war locker und flüssig, an manchen Stellen noch etwas ausbaufähig was Emotionen und Dramatik angeht. Die Charaktere waren sympathisch und weder zu Bad Ass noch zu emotional und auch ihre Beziehung zu einander war zwar stellenweise ein wenig von Klischees behaftet, insgesamt aber gut ausgearbeitet und konnte mich mitreisen. Ich habe in dem Genre schon bessere und schlechtere Bücher gelesen, daher ein gutes Buch im Mittelfeld, dessen Thematik mich angezogen hat und überzeugen konnte, auch wenn das Thema Militär nach dem Einsatz eigentlich so gut wie keine Rolle mehr spielt. Da hätte ich mir noch mehr gewünscht.

+ 1/2, weil mich Klappentext und Militärthema anfixen konnten


© Drachenmond Verlag

Schon viel zu lange auf dem Sub gewesen und ein echtes Überraschungshighlight. Auf einem vergessenen Gefängnisplaneten schlägt sich Daya nur mit Hilfe ihrer Gabe durchs Leben. Unter brutalen und grobschlächtigen Verbrechern aller Rassen, sorgt nur ihre Fähigkeit in Seelen zu lesen und tiefste Emotionen zu spüren dafür, dass sie noch nicht das gleiche Schicksal erleiden musste wie die anderen weiblichen Bewohner. Als sie eines Tages auf einen Raum mit Kryokapseln stößt in denen eine Reihe Supersoldaten auf ihre Erweckung warten, steht Daya vor einem Zwiespalt. Soll sie das Leben der Insassen ihres Planeten retten, oder sich dem Anführer der Soldaten Khaos anschließen und versuchen zu fliehen? Die Gegensätze von Liebe und Hass die in seiner Seele um die Vorherrschaft kämpfen, faszinieren sie und wecken nicht nur Gefühle in ihr selbst, sondern bringen auch neue Fähigkeiten ans Licht.

Wenn man nur den Plot betrachten würde, könnte man vermuten, es handle sich um eine Space-Romance wie so viele andere. Doch das ist es bei weitem nicht - nicht für mich zumindest. Das Buch lebt vor allem von seinen Charakteren und das nicht nur von den Hauptcharakteren Daya und Khaos. Auch die anderen Mitglieder der "Supersoldaten" sind auf ihre ganz eigene Weise wichtig für das besondere Gefühl des Buches. Und Gefühle sind das Stichwort. Die Art wie Daya Emotionen in den Seelen der Lebewesen lesen kann hat mich absolut fasziniert und gibt einen ganz anderen Einblick in den Hintergrund der Protagonisten und deren Ziele und Wünsche. Vor allem ihre Art der Interpretation und was dieses Wissen auch mit ihr selbst macht, hat mir sehr sehr gut gefallen. Auch die "Liebesgeschichte" zwischen ihr und Khaos ist nur Anfangs gefühlt ein wenig Standard, ich versichere euch, sie ist alles andere als das und ich habe mit den beiden absolut mitgelitten. Für mich ein Buch, das auf jeden Fall zusätzlich zum Ebook ins Regal muss, denn ich habe es sehr geliebt und würde mir eine Fortsetzung wünschen.


© Autorin

Verdammt, meine 2. Reihe der Autorin und ich glaube egal was sie schreibt (zumindest im "erwachseneren Genre"), ich liebe es. Während ich bei der Engel-Trilogie nichts erwartet und alles bekommen habe, habe ich hier viel erwartet und tatsächlich auch alles bekommen ♥ Sister of the Stars ist der Auftakt einer neuen Trilogie rund um Hexen, Dämonen und die Artus-Saga. Im Mittelpunkt stehen die Hexenschwestern Vianne, Aimée und Maelle und deren Kampf gegen das Volk der Dämonen, das versucht nach dem Ablauf eines Paktes zum Schutz der Menschheit, wieder einen Fuß auf die Erde zu setzen. Um dies zu verhindern, werden die Schwestern als eine Abordnung der Hexen und Hexer zurück ins umkämpfte Frankreich gesendet, um eine Absprache mit dem Orden der Magier und deren Oberhaupt - Viannes Jugendliebe Ezra zu treffen. Sie sollen versuchen mit dem Hochkönig der Dämonen einen neuen Pakt auszuhandeln - doch dessen Forderungen stehen außer Frage. Es liegt an Vianne nicht nur ihre Liebe und dessen Vertrauen zu gewinnen, sondern auch ihre Magie zurückzuholen, die sie bei einer Infektion mit Dämonenfeuer vor vielen Jahren verloren hat. Doch jedes Ziel bedeutet auch ein Opfer...  ~ Buch der #12für21

Ein großartiger Auftakt zu einer neuen Herzensreihe. Die thematische Mischung aus Hexen und Dämonen, verwoben mit der Artus-Saga ist super gelungen und hat sich sehr schlüssig angefühlt. Ich mochte die Protagonisten im Buch von Anfang an, auch wenn Vianne als Hauptprotagonistin sich in diesem ersten Band noch einen Hauch weinerlich stellenweise erhält und schon noch sehr von Ezras Liebe und Aufmerksamkeit abhängig ist. Aber ich kann euch versprechen das ändert sich noch. Ihre Schwestern mochte ich ebenfalls sehr. Aimée als große Schwester ist sehr führsorglich und Maelle ist eher die Wilde im Trio. Die drei ergänzen sich prima. Auch den ersten Dämonen den wir kennenlernen, Caleb, mochte ich ebenfalls sehr gerne ♥
Ezra ist ein sehr zwiegespaltener Charakter und setzt seine Prioritäten nicht unbedingt so wie Vianne und auch der Leser es gerne hätte. Aber das hat natürlich alles seine Gründe. Generell gibt es viele Intrigen und versteckte Interessen die sich nur langsam enthüllen. Dazu kommen neue Freundschaften und alter Hass, gepaart mit sehr emotionalen Szenen nicht nur zwischen Ezra und Vianne. Auch die Magie und die Götterwelt im Buch konnten mich überzeugen. Eine bunte Mischung, die zum Finale hin immer dramatischer und herzzerreißender wird, bis es am Ende des ersten Bandes zu einem großen Knall kommt, mit dem niemand gerechnet hätte.



© Autorin

Der zweite Band schließt absolut nahtlos an die Ereignisse an, die im ersten Band zum ersten richtig großen Aufeinandertreffen von Dämonen und Magiern/Hexen geführt haben und der Begegnung mit dem Hochkönig.
Schauplatz dieses Teils der Trilogie ist hauptsächlich die Welt der Dämonen und der Hof des Hochkönigs. Auch die schwarzmagischen Artefakte der Göttinnen, Viannes Kräfte und die Erpressung des Hochkönigs Regulus stehen im Vordergrund. Aber auch die Emotionen der Charaktere spitzen sich zu und neue tolle Protagonisten haben ihren ersten Auftritt und werden zu einem neuen Puzzlestück der Geschichte. ~ Buch der #12für21

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, kann ich schon mal sagen, dass ich alle neuen Charaktere absolut liebgewonnen habe und wieder Bookboyfried-Potential dabei war. Allerdings gab es eine Reihe von Plottwists, die mich wieder furchtbar aufgeregt haben 😆Relativ am Anfang musste ich das Buch schon eine Weile zur Seite legen, weil ich echt sauer war. Aber alles hat seinen Grund. Vianne ist in diesem Band schon sehr viel mutiger und entschlossener und hängt nicht mehr ganz so sehr an Ezras Rockzipfel. Aber da ist noch Luft nach oben. Besonders mochte ich auch Aimee und ihren Part der Love-Story sowie die Hass-Liebe von Maelle und einem der neuen Charaktere. Potential für große Gefühle. Das Ende war wieder ein Twist, der einen vollkommen überfährt und der unheimlich viel Drama und Spannungen bedeutet - keine Zeit für Pause, den 3. Band sollte man direkt bereithalten.




Dreimal Highlight, davon einmal überraschend und einmal Mittelfeld, ich denke damit kann man zufrieden sein - zumal nur noch ein Buch der 12für21 übrig ist. Was habt ihr im November noch so gelesen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bei Absenden des Kommentars erkläre ich mich einverstanden, dass meine Anmeldedaten zum Zwecke der Kommunikation elektronisch gespeichert werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.